Erster Gradmesser für neuformiertes Shorttrack-Team

Anna Seidel und Bianca Walter im Lauf bei den Europameisterschaften

Shorttrack-EM

Erster Gradmesser für neuformiertes Shorttrack-Team

Bei der anstehenden Shorttrack-Europameisterschaft setzt Bundestrainer Stuart Horsepool am Wochenende vor allem auf Anna Seidel. Sie habe das Potenzial, regelmäßig Podiumsplätze zu erlaufen.

Die Europameisterschaften im niederländischen Dordrecht werden ab Freitag (11. - 13.01.) zur ersten Standortbestimmung für das neuformierte deutsche Shorttrack-Team unter der Leitung des Briten Horsepool, der den Trainerposten seit Mitte 2018 bekleidet.

Deutschland hat den Anschluss verloren

"Das deutsche Shorttrack ist leider etwas hinter die Weltspitze zurückgefallen. Ich suche nicht nach Gründen aus der Vergangenheit, sondern schaue in die Zukunft: mit Planen und Implementieren von Programmen, die kurzfristige Ergebnisse ermöglichen", sagte Horsepool während der EM-Vorbereitung des deutschen Teams in Polen.

Horsepool setzt auf Anna Seidel

Horsepool setzt in Dordrecht vor allem auf Seidel. "Annas Ergebnisse in diesem Winter waren besser als in den vergangenen Saisons", sagte er in einem Interview und verwies auf eine schwere Rückenverletzung Seidels vor zwei Jahren.

Der zweite Platz von Seidel beim Weltcup in Salt Lake City im November 2018 sei ein "starkes Ausrufezeichen", so Horsepool weiter. Nach seiner Auffassung habe sie "das Potenzial, regelmäßig aufs Podium zu laufen".

Der deutsche Kader für Dordrecht

  • Anna Seidel
  • Bianca Walter
  • Anna Katharina Gärtner
  • Gina Jacobs
  • Lisa Eckstein
  • Christoph Schubert
  • Adrian Lüdke

Nach der EM ist vor dem WM

Nach der EM stehen im Februar der Heim-Weltcup in Dresden und im März die Weltmeisterschaften sowie das Europa-Cup-Finale in Rostock im Fokus der deutschen Shorttracker.

Thema in: Deutschlandfunk, Sport aktuell, 09.01.2019, 22.45 Uhr

dpa/ten | Stand: 09.01.2019, 11:00

Darstellung: