Geisenberger beim "Schnee-Rodeln" von Altenberg auf Platz zwei

Rodler verstehen die Wertung im Altenberger Schneechaos nicht Sportschau 03.02.2019 05:08 Min. Verfügbar bis 03.02.2020 Das Erste

Weltcup in Altenberg

Geisenberger beim "Schnee-Rodeln" von Altenberg auf Platz zwei

Heftiger Schneefall zwang die Veranstalter in Altenberg, den Wettkampf nach einem Durchgang abzubrechen. Bis auf Natalie Geisenberger hatten die deutschen Starterinnen viel Schnee-Pech. Die Teamstaffel wurde auch abgesagt.

Tatjana Hüfner beendete den Wettkampf auf Platz sieben, für Julia Taubitz und Dajana Eitberger endetet der Lauf sogar noch schlechter. Bei heftigem Schneefall auf der kaum überdachten Bahn, die immer wieder freigeschaufelt werden musste, waren für beide nur Platz 24 und 25 drin - mit knapp 1,5 Sekunden Rückstand.

Dajana Eitberger in Altenberg

Dajana Eitberger in Altenberg

Geisenberger hat Glück in der Schneelotterie

Aus deutscher Sicht konnte nur Natalie Geisenberger die Schneelotterie nutzen und mit der erstmaligen Weltcup-Siegerin Sandra Robatscher mithalten. Geisenbergers Rückstand auf die Italienerin betrug nach einem Wertungsdurchgang 0,090 Sekunden. "Ich hatte echt Glück, dass vor meinem Lauf noch gekehrt wurde. Ich bin mit dem Rennen insgesamt zufrieden", sagte sie am ARD-Mikrofon. Die ebenfalls für Sonntag geplante Teamstaffel wurde wegen Dauer-Schneefalls abgesagt.

Rodeln der Damen - der erste Lauf aus Altenberg Sportschau 03.02.2019 36:55 Min. Verfügbar bis 03.02.2020 Das Erste

Thema in: Wintersport im Ersten, 03.02.2019, Ab 09.00 Uhr

ten | Stand: 03.02.2019, 11:15

Darstellung: