Tatjana Hüfner hängt Schlitten an den Nagel

Tatjana Hüfner

Rodeln | Weltcup

Tatjana Hüfner hängt Schlitten an den Nagel

Ein lange und erfolgreiche Rodel-Karriere liegt hinter Tatjana Hüfner. Nun soll bald Schluss sein. Ein sportliches Ziel verfolgt die Thüringerin aber noch.

Nach 15 Jahren im Weltcup und mehr als 50 Weltcupsiegen hat Rennrodlerin Tajana Hüfner ihr Karriereende angekündigt. Die 35-Jährige sagte der Magdeburger "Volksstimme", dass sie den Schlitten nach dem Ende dieser Saison definitiv an den Nagel hängen werde.

Grund für Rücktritt: Die Gesundheit

Hüfner begründet ihre Entscheidung vor allem mit gesundheitlichen Problemen, mit denen sie in den vergangenen Jahren zu kämpfen hatte. Vor den Winterspielen in Pyeongchang im Februar etwa hatte sie eine Nervbündelentzündung im Rücken geplagt, die sich auf das rechte Bein auswirkte. Sie startete dennoch und verpasste als Viertplatzierte ihre vierte Olympiamedaille knapp. In der Vorbereitung auf ihre letzte Weltcup-Saison brach sie sich bei einem Trainingssturz eine Rippe, zuletzt setzte sie eine Lebensmittelvergiftung außer Gefecht.

WM-Medaille als letztes sportliches Ziel

Für ihre letzte Saison hat sich die Blankenburgerin aber noch einmal viel vorgenommen. Höhepunkt sind die Weltmeisterschaften Ende Januar in Winterberg, und da möchte Hüfner "noch eine WM-Medaille gewinnen", wie sie der Zeitung sagte. Bisher sammelte die Thüringerin drei Einzel-Olympiamedaillen sowie in Einzel- und Staffel-Rennen acht WM-Titel und 52 Weltcupsiege.

Thema in: Wintersport im Ersten, 17.11., ab 10 Uhr

dh/sid | Stand: 17.11.2018, 09:44

Darstellung: