Rodeln: Weltmeister Eggert/Benecken in St. Moritz geschlagen

Sascha Benecken und Toni Eggert

Rodeln-Doppelsitzer | Weltcup in St. Moritz

Rodeln: Weltmeister Eggert/Benecken in St. Moritz geschlagen

Nicht nur die Weltmeister Toni Eggert/Sascha Benecken verpassten bei der letzten Weltcup-Station der Rodler in St. Moritz die Podestplätze knapp. Auch andere deutsche Duos waren nicht fehlerfrei unterwegs.

Beim Doppelsitzer der Rodler hatten sich zunächst die Serien-Weltmeister Eggert/Benecken nach dem ersten Lauf als Zweite mit einem knappen Rückstand von 0,073 Sekunden hinter dem lettischen Duo Martin Bots/Roberts Plume in Position gebracht.

Ludwig Rieder/Patrick Rastner lagen aussichtsreich auf Platz drei. Die Mitfavoriten Tobias Wendl/Tobias Arlt hofften auf Platz acht noch auf den Sprung nach vorn, Robin Geueke/David Gamm waren 14..

Deutsche Duos nicht fehlerfrei unterwegs

Im Finale konnten sich Wendl/Arlt steigern und zeigten einen starken Lauf. Aufs Podest reichte es zum Saison-Abschluss allerdings nicht für die Oberbayern. Denn die Teamkollegen Eggert/Benecken fanden zunächst die gefühlvollere Linie, doch am Ende zeigten auch sie keine fehlerfreie Fahrt. Dennoch reichte es noch vor Wendl/Arlt auf Rang vier. Eggert zog eine positive Bilanz: "Nachdem wir erst mit Corona infiziert waren und ein paar andere schwierige Situationen hatten, können wir mit dem Ende der Saison als Weltmeister und Gesamtweltcup-Dritte sehr zufrieden sein."

Damit stand zu zweiten Mal in der Saison kein deutsches Duo auf dem Podest. Den Sieg fuhren die Letten Boots/Plume vor ihren Teamkollegen Andris Sics/Juris Sics ein. Die Italiener Ludwig Rieder/Patrick Rastner machten das Podest als Dritte perfekt. Die vor dem Rennen bereits als Gesamtweltcupsieger feststehenden Österreicher Thomas Steu/Lorenz Koller wurden Siebte.

Für Fahrfehler bestraft

"Wenn man so einen großen Fahrfehler macht, dann bleibt halt nur der vierte Platz", sagte Bundestrainer Norbert Loch im ZDF-Interview. "Es war eine durchwachsene, aber keine schlechte Saison."

Das Duo Tobias Wendl/Tobias Arlt habe den Fehler schon im ersten Lauf gemacht und wurde Fünfter. "Wir müssen immer besser werden", sagte Loch, auch um an der wachsenden Konkurrenz dranzubleiben.

mla/sid | Stand: 06.02.2021, 09:08

Darstellung: