Rodlerin Geisenberger mit Sieg zur nächsten Kristallkugel

Natalie Geisenberger

Weltcup in Sotschi

Rodlerin Geisenberger mit Sieg zur nächsten Kristallkugel

Mit ihrem siebten Gesamtweltcupsieg nacheinander hat Natalie Geisenberger ihre Ausnahmestellung unter den Rennrodlerinnen eindrucksvoll bestätigt. Die 31-Jährige sicherte sich beim Weltcup-Finale in Sotschi mit ihrem sechsten Saisonsieg den Gesamtsieg.

Rekordweltmeisterin Tatjana Hüfner belegte im letzten klassischen Weltcup-Rennen ihrer Karriere den siebten Platz (+0,588 Sekunden). Die Olympia-Zweite Dajana Eitberger (Ilmenau) landete als Dritte (+0,329) zum vierten Mal in diesem Winter auf dem Podium, Lokalmatadorin Viktoria Demtschenko wurde Zweite (+0,153). Vizeweltmeisterin Julia Taubitz (Oberwiesenthal) fuhr auf Platz fünf (+0,403).

Rodeln aus Sotschi - der 2. Lauf der Damen Sportschau 23.02.2019 14:26 Min. Verfügbar bis 23.02.2020 Das Erste

Geisenberger, die sowohl bei der WM in Winterberg als auch der EM in Oberhof triumphiert hatte, legte in beiden Läufen die beste Zeit hin. "Rekorde spielen für mich keine Rolle. Ob ich den Gesamtweltcup zum ersten, zweiten oder siebten Mal gewinne, ist mir nicht so wichtig. Aber ich freue mich jedes Mal wieder," sagte die Miesbacherin in der ARD.

Hüfner nimmt Abschied

Hüfner wäre im ersten Durchgang beinahe gestürzt, brachte im zweiten Lauf aber einer saubere Fahrt herunter. Die Berufssoldatin hat in ihrer 21-jährigen Karriere unter anderem einen olympischen Medaillensatz abgeräumt sowie fünf WM-Titel und fünf Siege im Gesamtweltcup geholt. "Ich kann stolz auf meine Karriere sein. Ich habe viel mitgemacht, bin aber auch durch ein paar Täler gegangen", sagte die 35-Jährige.

Hüfner zum Karriereende: "Dankbarkeit, nicht großartig Wehmut" Sportschau 23.02.2019 03:31 Min. Verfügbar bis 23.02.2020 Das Erste

dpa/sid/red | Stand: 23.02.2019, 14:30

Darstellung: