Gold für Eggert/Benecken und Geisenberger

Die Rennrodler Toni Eggert (l.) und Sascha Benecken (r.) aus Deutschland fahren bei der Weltmeisterschaft durch den Eiskanal in Winterberg.

Rodel-Weltmeisterschaft in Winterberg

Gold für Eggert/Benecken und Geisenberger

Bei der Heim-WM in Winterberg haben Toni Eggert und Sascha Benecken Gold im Doppelsitzer gewonnen. Zudem jubelte Natalie Geisenberger über den WM-Titel im Einsitzer.

Bei den Weltmeisterschaften in Winterberg gewannen Eggert/Benecken vor den Olympiasiegern Tobias Wendl/Tobias Arlt (Berchtesgaden/Königssee). 78 Tausendstelsekunden trennten die beiden Top-Duos nach zwei Läufen. Eggert sagte über die Witterungsbedingungen: "Das war heute ein Pokerspiel, weil sich die Bahn stark verändert hat." Bei Temperaturen knapp über null Grad Celsius und Dauerregen baute das Eis im Laufe des Wettbewerbs ab, wurde rauer. Die Teams mussten das berücksichtigen: "Wir haben dabei voll angegriffen, und der Plan ist aufgegangen, das ist fantastisch."

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Lehren nach den Olympischen Winterspielen

Benecken sagte: "Vor einem Jahr um diese Zeit war Olympia, da haben sich die Wetterbedingungen auch plötzlich geändert." Er schilderte: "Damals waren wir nicht bereit, ein Risiko einzugehen und haben dafür bezahlt, sind als Favoriten nur Dritte geworden. Wir haben uns danach gesagt, dass wir das künftig anders angehen müssen. Hier in Winterberg haben wir zwischen den Läufen gewaltig etwas am Schlitten verändert und hatten Erfolg damit."

Lokalmatadoren Geueke/Gamm auf Rang 14

Tobias Wendl und Tobias Arlt nach dem Zieleinlauf bei der Weltmeisterschaft in Winterberg

Tobias Wendl und Tobias Arlt nach dem Zieleinlauf

Bronze ging an die Österreicher Thomas Steu/Lorenz Koller. Die Lokalmatadoren Robin Geueke/David Gamm belegten nur den 14. Platz. Für Eggert/Benecken war es der zweite WM-Titel. Die Thüringer krönten damit ihre starke nacholympische Saison: Schon am Freitag (25.01.2019) hatten sie Gold im weniger wichtigen Sprintwettbewerb geholt. Auch im Weltcup präsentieren sich beide in diesem Winter souverän und stehen kurz vor dem Gewinn der Gesamtwertung.

Geisenberger holt sich WM-Titel im Einsitzer

Natalie Geisenberger jubelt nach ihrem WM-Sieg mit Norbert Loch

Natalie Geisenberger jubelt nach ihrem WM-Sieg mit Norbert Loch.

Die Gesamtweltcup-Führende Geisenberger (Miesbach) eroberte den WM-Titel im Einsitzer. Die 30-Jährige zeigte ein sehr gutes Fahrgefühl und kam in Winterberg mit 1:53,868 Minuten am schnellsten ins Ziel. Dabei ließ sich die Olympia-Siegerin von 2018 auch nicht durch eine Kuriosität vor dem ersten Lauf aus der Ruhe bringen. Regentropfen hatten offenbar die Zeitnahme ausgelöst. Geisenberger erklärte im ZDF: "Ich habe gedacht, das ist komisch. Das kann nicht sein." Geisenberger, schon am Freitag Siegerin im Sprint, sagte kurz vor der Siegerehrung über den errungenen Einsitzer-Titel: "Es ist aufgegangen. Es hat heute wirklich viel Spaß gemacht."

Rodeln - Geisenberger feiert neunten Weltmeistertitel Sportschau 26.01.2019 00:34 Min. Verfügbar bis 26.01.2020 Das Erste

Taubitz gewinnt Silber - Bronze für Sweeney

Die Rennrodlerin Julia Taubitz aus Deutschland jubelt über ihre Zeit.

Julia Taubitz jubelt

Julia Taubitz (Oberwiesenthal), Zweite im ersten Lauf, sicherte sich Silber (+0,425 Sekunden). Beim Saisonhöhepunkt im Sauerland glänzte die 22-Jährige, die schon am Freitag Silber gewonnen hatte, mit einem starken unteren Abschnitt. Damit landete sie knapp vor der US-Amerikanerin Emily Sweeney, die sich nach Rang vier im ersten Lauf noch Bronze sicherte (+0,513 Sekunden). Taubitz sagte: "Das gibt mir sehr viel Selbstbewusstsein." Titelverteidigerin Tatjana Hüfner (Blankenburg), die ihr Karriere nach dem Weltcup-Winter beendet, kam auf Position zehn (+0,908 Sekunden). Zwei Ränge hinter der 35-Jährigen landete Dajana Eitberger (Ilmenau).

Bundestrainer Norbert Loch hatte vier WM-Titel in den olympischen Disziplinen als WM-Ziel ausgegeben, drei haben seine Schützlinge schon errungen. Am Sonntag geht es für die Herren im Einsitzer um Medaillen. Zudem messen sich am letzten Wettkampftag in Winterberg die Team-Staffeln.

Der Zeitplan der Rodel-Weltmeisterschaft 2019
TagUhrzeitEvent
Freitag, 25. Januar13.40 UhrSprint Doppel
14.35 UhrSprint Damen
15.30 UhrSprint Herren
Samstag, 26. Januar11.10 Uhr1. Lauf Doppelsitzer
12.40 Uhr2. Lauf Doppelsitzer
14.20 Uhr1. Lauf Einsitzer Damen
16.10 Uhr2. Lauf Einsitzer Damen
Sonntag, 27. Januar11.05 Uhr1. Lauf Einsitzer Herren
13.15 Uhr2. Lauf Einsitzer Herren
15.50 UhrTeam-Staffel

Thema in: MDR aktuell am 26.01.19, 19.30 Uhr

mkö/sid | Stand: 26.01.2019, 17:11

Rodeln | Weltcupstand Damen

NamePkt
1.Natalie Geisenberger1052
2.Julia Taubitz793
3.Summer Britcher637

Rodeln | Weltcupstand Herren

NamePkt
1.Semjon Pawlitschenko788
2.Roman Repilow718
3.Felix Loch685
Darstellung: