Überragender WM-Auftakt der deutschen Rodler

Podest Sprint-WM Frauen (v.l.):  Julia Taubitz, Natalie Geisenberger und Dajana Eitberger

Rodel-Weltmeisterschaft in Winterberg

Überragender WM-Auftakt der deutschen Rodler

Traum-Auftakt für die deutschen Rodler bei der Heim-WM in Winterberg: Im Sprint der Doppelsitzer gab's zunächst Gold und Silber, danach feierten die Frauen einen Dreifacherfolg. Im Herrensprint kam noch einmal Silber dazu.

Olympiasiegerin Natalie Geisenberger hat bei Weltmeisterschaft in Winterberg den Sprint der Frauen gewonnen. Die 30-jährige Miesbacherin feierte am Freitag (25.01.2019) ihren ersten WM-Sieg in diesem Wettbewerb, den ersten überhaupt für eine deutsche Rodlerin. Hinter Geisenberger landeten Julia Taubitz (Oberwiesenthal) und Dajana Eitberger (Ilmenau) auf den Plätzen zwei und drei.

Sprint-Weltmeisterin Geisenberger: "WM-Titel ist immer ein Riesenerfolg"

Sportschau 25.01.2019 02:11 Min. Verfügbar bis 24.01.2020 ARD

Felix Loch fährt zu WM-Silber

Kein Gold und trotzdem Grund zum Feiern hatte der Berchtesgadener Felix Loch. Der jahrelange Dominator der Rodelszene, der in dieser Saison aber so oft am Podest vorbeigefahren war, gewann Sprint-Silber. "Der zweite Platz macht mich überglücklich. Für das Selbstvertrauen ist es sehr wichtig zu sehen, dass man es hinkriegt. Ich habe nie daran gezweifelt, dass ich Rodeln kann. Aber man muss halt auch mal auf dem Treppchen stehen", sagte Loch nach dem Rennen.

Neuer Weltmeister ist der Österreicher Jonas Müller, Dritter wurde der Russe Semjon Pawlitschenko. Der Oberhofer Johannes Ludwig verpasste als Vierter das Podest knapp. Chris Eißler aus Zwickau wurde Siebter.

Gold und Silber im Dopppelsitzer-Sprint

Podest Sprint-WM Doppelsitzer (v.l.):  Tobias Wendl, Tobias Arlt, Toni Eggert, Sascha Benecken, Thomas Steu, Lorenz Koller

Das Podest bei den Doppelsitzern (v.l.): Tobias Wendl, Tobias Arlt, Toni Eggert, Sascha Benecken, Thomas Steu, Lorenz Koller

Zuvor hatten Toni Eggert/Sascha Benecken (Ilsenburg/Suhl) im WM-Auftaktrennen erstmals den Titel im Sprintwettbewerb gewonnen. Das Thüringer Duo verwies die Olympiasieger Tobias Wendl/Tobias Arlt (Berchtesgaden/Königssee) mit nur zwölf Tausendstelsekunden Vorsprung auf Rang zwei. Bei der dritten WM-Austragung des nicht-olympischen Sprints mussten sich Wendl/Arlt erstmals geschlagen geben. "Das normale Rennen steht noch mal eine Stufe über dem Sprint, aber am Ende ist das hier trotzdem ein Weltmeistertitel", sagte Eggert.

Bronze ging an die Österreicher Thomas Steu/Lorenz Koller. Das dritte deutsche Team, die Lokalmatadoren Robin Geueke/David Gamm, wurden Siebte. Die Sprint-Weltmeister werden erst seit 2016 ausgefahren. Die Entscheidung fällt in nur einem Lauf, die Zeitmessung beginnt mit fliegendem Start etwa 100 Meter nach der Startrampe.

Der Zeitplan der Rodel-Weltmeisterschaft 2019
TagUhrzeitEvent
Freitag, 25. Januar13.40 UhrSprint Doppel
14.35 UhrSprint Damen
15.30 UhrSprint Herren
Samstag, 26. Januar11.10 Uhr1. Lauf Doppelsitzer
12.40 Uhr2. Lauf Doppelsitzer
14.20 Uhr1. Lauf Einsitzer Damen
16.10 Uhr2. Lauf Einsitzer Damen
Sonntag, 27. Januar11.05 Uhr1. Lauf Einsitzer Herren
13.15 Uhr2. Lauf Einsitzer Herren
15.50 UhrTeam-Staffel

Thema in: Blickpunkt Sport, 27.01.2019, 21.45 Uhr, BR Fernsehen

dpa/sid | Stand: 25.01.2019, 14:49

Darstellung: