Wendl/Arlt gewinnen Gold bei Rodel-Heim-EM

Rodeln - Stimmen aus Oberhof Sportschau 09.02.2019 02:11 Min. Verfügbar bis 09.02.2020 Das Erste

Rodel-Heim-EM in Oberhof

Wendl/Arlt gewinnen Gold bei Rodel-Heim-EM

Die vierfachen Rodel-Olympiasieger Wendl/Arlt sind jetzt auch vierfache Rodel-Europameister. Die Einsitzer waren bei den Heim-Titelkämpfen in Thüringen weniger erfolgreich.

Die deutschen Doppelsitzer-Schlitten haben bei der Rodel-Europameisterschaft in Oberhof Gold und Silber gewonnen. Am Samstag siegten auf der anspruchsvollen Bahn in Thüringen Tobias Wendl/Tobias Arlt vor Toni Eggert/Sascha Benecken, die auf ihrer Heimbahn Silber gewannen. Bronze gewannen die Letten Andris Sics/Juris Sics.

Wendl/Arlt: "Sieg war eine Genugtuung"

Die Vierfach-Olympiasieger aus Bayern dominierten die Konkurrenz in beiden Läufen. Wend/Arlt waren jeweils am Start am schnellsten und brachten in beiden Durchgängen auch die Bestzeit ins Ziel. In 1:21,951 Minuten siegten sie schließlich mit einem komfortabelen Vorsprung von zwei Zehntelsekunden auf die deutschen Teamkollegen Eggert/Benecken.

Eggert scherzte nach einem starken ersten Lauf von Wendl/Arlt bereits: "Wenn die Tobis nicht umfallen, ist da nichts mehr zu machen." Und so kam es auch, die Bayern aus der "Trainingsgruppe Sonnenschein" ließen sich den Sieg nicht nehmen. Dennoch war Wendl nach den Läufen selbstkritisch: "Das waren zwei nicht ganz perfekte Läufe. Dennoch sind wir zufrieden". Arlt sagte etwas euphorischer: "Die Bahn liegt uns. Die Bahnarbeiter machen einen Riesen-Job. Der Sieg war heute eine Genugtuung." Vor einer Woche beim Weltcup in Altenberg waren die beiden noch gestürzt.

Eggert/Benecken: "Fehler gemacht"

Toni Eggert und Sascha Benecken in Altenberg

Toni Eggert und Sascha Benecken liegen zwischenzeitlich holten Silber.

Bei Nebel und leichtem Schneefall vergaben die Thüringer Lokalmatadore Eggert/Benecken eine bessere Platzierung am Start. "Wir haben oben einen Fehler gemacht und viel Schwung verloren", erklärte Eggert nach dem ersten Lauf.

Der dritte deutsche Schlitten mit Robin Geuke und David Gamm kam mit der Bahn nicht gut klar und landete nur auf Rang 13.

Loch und Ludwig verpassen die Podestplätze

Bei den Einsitzern der Männer gingen die deutschen Rodler hingegen leer aus. Weltmeister Felix Loch kam eine Woche nach seinem ersten Weltcupsieg in dieser Saison diesmal nur auf den siebten Rang. Johannes Ludwig wurde Fünfter und verteidigte damit seine Führung in der Weltcup-Wertung.

Den Sieg und damit den EM-Titel holte sich der Titelverteidiger Semen Pawlitschenko. Der Russe gewann seinen dritten EM-Titel nacheinander und rückte in der Weltcupwertung bis auf zehn Punkte an Ludwig heran. Auch Loch hat noch Chancen auf den Gesamtsieg. Die Entscheidung fällt beim Saisonfinale in zwei Wochen in Sotschi.

Rodeln - Die Entscheidung der Einsitzer aus Oberhof Sportschau 09.02.2019 09:49 Min. Verfügbar bis 09.02.2020 Das Erste

Das Duell Ludwig gegen Loch in Oberhof Sportschau 10.02.2019 01:34 Min. Verfügbar bis 10.02.2020 Das Erste

dh/dko | Stand: 09.02.2019, 15:30

Darstellung: