Erste Titel und letzte Weltcup-Tickets für die deutschen Rennrodler

Podest Sprint-WM Frauen (v.l.):  Julia Taubitz, Natalie Geisenberger und Dajana Eitberger

Vor der Rodel-Meisterschaft in Königssee

Erste Titel und letzte Weltcup-Tickets für die deutschen Rennrodler

Die deutschen Rennrodler küren am Samstag (21.11.2020) die neuen Meister. Bei den Wettkämpfen im bayrischen Königssee geht es auch um die Tickets für den eine Woche später beginnenden Weltcup in Innsbruck-Igls.

Ihre Fahrkarten in den Rodel-Weltcup bereits sicher haben nur die drei Schlitten, die im vergangenen Winter WM-Medaillen holen konnten: Weltcup-Gesamtsiegerin Julia Taubitz aus Oberwiesenthal und die beiden Doppelsitzer Toni Eggert/Sascha Benecken und Tobias Wendl/Tobias Arlt. Alle anderen Starter, darunter die Olympiasieger Natalie Geisenberger und Felix Loch müssen sich über die sogenannten Selektionsrennen qualifizieren.

Frauen: Rückkehrerinnen Geisenberger und Eitberger stark

Für Geisenberger, die ebenfalls wie WM-Medaillengewinerin Dajana Eitberger ihr Comeback nach einer Babypause feiert, sieht es gut aus. Die Bayerin gewann die bisherigen Ausscheidungsrennen und Altenberg und Winterberg und bekommt von Bundestrainer Norbert Loch viel Lob: "Natalie hat sich sehr gut in Szene gesetzt, mit sehr guten Startzeiten. Sie befindet sich athletisch schon wieder auf sehr gutem Niveau." Auch Eitberger konnte Loch bisher überzeugen. Sie könne das Training "sehr gut im Rennen umsetzen", freut sich der Bundestrainer. Vier Weltcup-Plätze hat der deutsche Verband, um die restlichen drei kämpfen neben Geisenberger und Eitberger noch Cheyenne Rosenthal und Anna Berreiter.

Eitberger fokussiert sich auf Qualifikation für neue Saison Sportschau 19.11.2020 00:49 Min. Verfügbar bis 19.11.2021 Das Erste

Männer: Loch auf dem Weg zu alter Form?

Bei den Männern streiten sich fünf Athleten um ebenfalls vier Plätze. Beste Karten auf die Tickets haben nach den ersten Ausscheidungsrennen Felix Loch, Johannes Ludwig und Max Langenhahn. Loch konnte bisher zwei Selektionen gewinnen. Nach seinem Erfolg vor zwei Wochen am Königssee freute sich Norbert Loch für seinen Sohn: "Felix hat sich sehr souverän behauptet. Respekt, so einen Abstand hatte es schon lange nicht mehr gehabt. Er hat sich doch deutlich vom Feld absetzen können, mit vier Zehnteln vor Johannes Ludwig. Das ist in dem Herrenteam schon ein großer Vorsprung." Außerdem sind noch Sebastian Bley und Chris Eißler in der Verlosung.

Felix Loch: "Kann mit Druck sehr gut umgehen" Sportschau 19.11.2020 00:35 Min. Verfügbar bis 19.11.2021 Das Erste

Doppelsitzer: Noch ein Ticket zu vergeben

Die Doppelsitzer werden von den Erfolgsduos Toni Eggert/Sascha Benecken und Tobias Wendl/Tobias Arlt angeführt. Um den dritten Startplatz im Weltcup kämpfen Robin Geueke/David Gamm und Hannes Orlamünder/Paul Gubitz

dh | Stand: 19.11.2020, 19:56

Darstellung: