Para-Eishockey-WM - Deutschland gegen Russland chancenlos

Deutschland unter Dauerbeschuss

Heim-WM in Berlin

Para-Eishockey-WM - Deutschland gegen Russland chancenlos

Die deutsche Para-Eishockey-Nationalmannschaft hat zum Abschluss der B-WM gegen Aufsteiger Russland eine Lehrstunde erlebt. Nach insgesamt drei Niederlagen in fünf Spielen wurde es am Ende nur der vierte Platz.

Die deutsche Para-Eishockey-Nationalmannschaft verpasste damit den angestrebten Aufstieg deutlich. Zum Abschluss musste sich das Team von Bundestrainer Andreas Pokorny den noch ungeschlagenen Russen mit 0:10 geschlagen geben. Die Partie war letztlich sportlich wertlos geworden, nachdem die Slowakei beim 11:0 gegen Polen die noch letzten nötigen Punkte für Platz zwei hinter Russland und damit ebenfalls den Sprung in die A-Gruppe geholt hatte.

Spiel auf ein Tor - Russland in Torlaune

Deutschland unter Dauerbeschuss

Bereits in der zweiten Minute schlugen die klar überlegenen Russen zu, Jewgnii Petrow sorgte für das 1:0. Dass im ersten Drittel nur ein weiterer Treffer fiel, lag am starken deutschen Keeper Klaus Brzoska, der reihenweise Großchancen zu Nichte machte. Ähnliches Bild im Mittelabschnitt, wo Petrow nach einminütiger Dauerbelagerung früh das 3:0 erzielte. Russland blieb gierig und fegte über das deutsche Team hinweg – 7:0 stand es nach zwei Dritteln.

Im Schlussabschnitt ergaben sich, als die Russen zunächst etwas nachlässiger agierten, zwei gute Chancen für das deutsche Team. Doch Felix Schrader und Ingo Kuhli-Lauenstein vergaben freistehend. Danach zog die Sbornaja wieder an und machte es sogar noch zweistellig.

Hintertürchen für Paralympics bleibt offen

Auch wenn das deutsche Para-Eishockey-Team den Aufstieg in die A-Gruppe verpasst hat, die Tür für die Teilnahme an den Paralympics 2022 ist noch nicht ganz geschlossen. Im Herbst 2021 wird es noch ein Qualifikationsturnier geben. Dafür qualifizieren sich aus der A-Gruppe die Plätze sechs bis acht und aus der B-Gruppe die Plätze eins bis drei. Bedeutet: Die deutschen Eishockey-Cracks müssen bei der B-WM mindestens Dritter werden, um sich für das Qualifikationsturnier zu qualifizieren. Dort wiederum werden die letzten beiden Plätze für die Paralympics vergeben.

Der Spielplan der Para-Eishockey-WM in Berlin (B-Pool)
DatumUhrzeitPaarung
17. November11 UhrSlowakei - Großbritannien 14:1 (2:0, 6:0, 6:1)
15 UhrRussland - Polen 27:0 (7:0, 9:0, 11:0)
19 UhrChina - Deutschland 4:1 (2:0, 1:1, 1:0)
18. November11 Uhr           Russland - Großbritannien 25:0 (7:0, 8:0, 10:0)
15 UhrSlowakei - China 2:1 (1:1, 0:0, 1:0)
19 UhrPolen - Deutschland 0:13 (0:5, 0:6, 0:2)
19. November11 UhrSlowakei - Russland 0:9 (0:1, 0:3, 0:5)
15 UhrPolen - China 0:17 (0:3, 0:4, 0:10)
19 UhrDeutschland - Großbritannien 16:0 (5:0, 8:0, 3:0)
21. November11 Uhr           Großbritannien - Polen 2:3 (2:2, 0:0, 0:1)
15 UhrChina - Russland 1:3 (0:2, 0:0, 1:1)
19 UhrDeutschland - Slowakei 1:2 n.V. (1:0, 0:1, 0:0)
22. November11 UhrGroßbritannien - China 0:17 (0:7, 0:3, 0:7)
15 UhrSlowakei - Polen 11:0 (2:0, 5:0, 4:0)
19 UhrDeutschland - Russland 0:10 (0:2, 0:5, 0:3)

Thema in: MDR aktuell Radio, 22.11.2019, 21:40 Uhr

rei | Stand: 22.11.2019, 21:42

Wintersport im TV

Darstellung: