Para Biathlon: WM in Östersund abgesagt

Coronavirus - Para-Biathlon-WM ist abgesagt Sportschau 12.03.2020 04:23 Min. Verfügbar bis 12.03.2021 Das Erste

WM in Östersund

Para Biathlon: WM in Östersund abgesagt

Die Para Biathlon WM 2020 in Östersund, die ursprünglich am Donnerstag (12.03.2020) hätte beginnen sollen, ist abgesagt worden. Die schwedische Regierung teilte am Mittwochabend mit, dass alle Veranstaltungen mit mehr als 500 Teilnehmern abgesagt werden. Damit soll eine Verbreitung des Coronavirus möglichst eingedämmt werden.

Das Internationale Paralympische Komitee (IPC) schrieb: "Das Organisationskomitee der WM in Östersund, das Nationale Paralympische Komitee Schwedens und der Welt-Para-Wintersport bereuen die Absage der WM, aber unterstützen die Entscheidung, dass die Gesundheit und das Wohlergehen der Athleten, Betreuer und anderer Teilnehmer sowie der generellen Öffentlichkeit oberste Priorität haben."

Ursprünglich hätten sich bis Sonntag 104 Athleten aus 14 Ländern gemessen - mit dabei u. a. Andrea Eskau, Clara Klug und Martin Fleig. Sie waren bereits zu Wochenbeginn angereist. Am Mittwoch stand das erste Training an. In Folge der Bekanntgabe der schwedischen Regierung wurde auch das nordische Weltcup-Finale nächste Woche in Östersund (17.-22.03.2020) abgesagt. Die Para Alpin Weltcups in Hafjell (NOR) und Are (SWE) sowie das Weltcup-Finale im Para-Snowboard in Hafjell (NOR) sind auch abgesagt worden.

Johanna Recktenwald: "Es ist ein großer Schock"

Schnee liegt, die Sonne strahlt. Und doch erfolgte weniger als 24 Stunden vor dem geplanten Wettkampfstart die Absage. Bundestrainer Ralf Rombach sagte: "Das ist für uns natürlich sehr unbefriedigend und enttäuschend. Wir vertrauen den Experten und akzeptieren die Entscheidung vollumfänglich. Es gibt im Moment Wichtigeres als den Sport." Sein Team traf die Absage dennoch hart. Johanna Recktenwald vom Biathlon-Team Saarland erklärte stellvertretend: "Es ist ein großer Schock für uns. Man kann es gar nicht richtig realisieren."

Johanna Recktenwald

Johanna Recktenwald (re.)

Die US-Amerikanerin Oksana Masters schrieb bei Twitter: "Ich bin traurig, die Saison beenden zu müssen, besonders nachdem ich krankheitsbedingt die zwei Langlauf-Wettbewerbe in Deutschland verpasst hatte. Es ist frustrierend, wenn dich Dinge betreffen, die du nicht kontrollieren kannst."

Dieses Element beinhaltet Daten von Instagram. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Ehrung der Gesamtweltcupführenden

Am Donnerstagvormittag erfolgte die Ehrung der Gesamtweltcupbesten im Para Ski nordisch. Fleig vom Ring der Körperbehinderten Freiburg landete bei den Männern sitzend im Biathlon hinter dem Russen Iwan Golubkow als Zweiter auf dem Podium. Auf Instagram schrieb er über die Absage: "Es ist so traurig." Die 14 deutschen Athletinnen und Athleten und ihre Trainer und Betreuer wollen nun am Freitag (13.03.2020) nach Deutschland zurückkehren.

Martin Fleig

Martin Fleig

mkö | Stand: 12.03.2020, 10:52

Darstellung: