Fleig siegt im Biathlon-Sprint - Wicker beendet Durststrecke

Para-Biathlon - Martin Fleig gewinnt sein zweites Weltcup-Rennen Sportschau 19.01.2020 07:55 Min. Verfügbar bis 19.01.2021 Das Erste

Para Ski Nordisch | Weltcup

Fleig siegt im Biathlon-Sprint - Wicker beendet Durststrecke

Die Sitzski-Athleten Martin Fleig und Anja Wicker haben beim Para-Ski-Nordisch-Weltcup in Altenberg den abschließenden Biathlon-Sprint gewonnen. Auch Clara Klug kam mit Begleitläufer Martin Härtl auf das Podest.

Martin Fleig (Ring der Körperbehinderten Freiburg) und Anja Wicker (MTV Stuttgart) haben am Samstag (18.01.2020) für einen deutschen Doppelerfolg gesorgt.

Wicker: "Habe am Schießstand versucht, die Ruhe zu bewahren"

Als Wicker im ersten von zwei Biathlon-Sprints am Freitag über fünf Kilometer den zweiten Platz belegt hatte, sagte sie: "Besser kann es eigentlich nicht werden". Doch die 28-Jährige war am Samstag sogar noch 45 Sekunden schneller. Da Wicker im Gegensatz zur Konkurrenz am Schießstand fehlerfrei blieb, sprang der erste Weltcup-Sieg nach drei Jahren heraus (15:53,1 Minuten). Mit auf das Podest kamen die beiden US-Amerikanerinnen Kendall Gretsch (16:07,8 Minuten/zwei Fehler) und Oksana Masters (16:15,9 Minuten/drei Fehler).

Kendall Gretsch, Anja Wicker und Oksana Masters

Kendall Gretsch, Anja Wicker und Oksana Masters

"Als ich gehört habe, dass die anderen Fehler machen, habe ich am Schießstand versucht, die Ruhe zu bewahren", sagte Wicker und dankte den Motivatoren am Streckenrand, die sie angetrieben hatten. Nach Jahren mit gesundheitlichen Problemen hat Wicker ihre Lauftechnik umgestellt, die Frequenz ihres Stockeinsatzes erhöht und an ihrer Kraft gearbeitet. Am Wochenende erntete sie die Früchte.

Fleig gewinnt im Ersatzschlitten

Für den zweiten deutschen Erfolg des Tages sorgte Paralympics-Sieger Martin Fleig. Dabei musste der 30-Jährige auf ein Ersatzsportgerät umsteigen, da drei Tage zuvor am Wettkampfschlitten ein Riss entstanden war. Wie Wicker legte Fleig den Grundstein am Schießstand. Er nahm sich die nötige Zeit und fuhr nervenstark seinen zweiten Sieg der Weltcup-Saison ein. "Meine Skier liefen prima und ich fühle mich in der Loipe zurzeit echt gut", erklärte Fleig, der auch noch mit einer Augenlid-Entzündung zu kämpfen hatte.

Martin Fleig

Martin Fleig beim Biathlon-Sprint in Altenberg

Ivan Golubkov, der läuferisch das Maß des Weltcup-Winters ist, unterliefen im zweiten Anschlag hingegen drei Fehler. Das bedeutete 60 Strafsekunden für den Russen, der 9,2 Sekunden hinter Fleig (13:55,9 Minuten) ins Ziel kam. Danila Britik (RUS) wurde mit einem Schießfehler Dritter (14:34,2).

Klug: "Auf der Strecke ging es wuselig zu"

Bei den Frauen mit Sehbeeinträchtigung wurde Clara Klug (PSV München) mit ihrem Guide Martin Härtl starke Zweite. Die 25-Jährige blieb bei schwierigen Bedingungen ohne Schießfehler und kam nach 13:36,9 Minuten ins Ziel. Den Sieg holte sich die Russin Vera Khlyzova (12:47,4 Minuten), Rang drei ging an Swjatlana Sachanenka (BLR). Das Team Klug/Härtl hatte bereits am Freitag im ersten Sprint den Silberrang belegt.

"Auf der Strecke ging es wuselig zu, der Schnee war mal fest und mal supertief. Aber ich habe alles gegeben und mich auch ganz gut gefühlt", sagte Klug, die sich im Vergleich zum Saisonstart deutlich verbessert zeigte.

Clara Klug

Clara Klug beim Schießen

Starkes deutsches Teamergebnis

Vivian Hösch (SV Kirchzarten, mit Guide Lutz Klausmann) wurde Fünfte, Johanna Recktenwald (Biathlon Team Saarland, mit Jean-Luc Diehl) schaffte es auf Platz sechs. Leonie Walter (SC St. Peter, mit Roman Ulrich) machte als Siebte ein starkes Teamergebnis perfekt.

Bei den Männern mit Sehbeeinträchtigung belegte Nico Messinger (Ring der Körperbehinderten Freiburg, mit Robin Wunderle) Rang sechs. Alexander Ehler (SV Kirchzarten) kam bei den stehenden Startern auf Platz 16.

Bundestrainer Rombach zieht positives Fazit

Bundestrainer Ralf Rombach bescheinigte seinem Team eine deutliche Steigerung im Vergleich zum Weltcupauftakt. Dennoch sollten Rombach zufolge keine übersteigerten Erwartungen für die Saison entstehen. Der nächste Para-Ski-Nordisch-Weltcup findet vom 1. bis 8. Februar in Finsterau statt.

Anja Wicker begeistert beim Biathlon-Para-Weltcup in Altenberg Sportschau 18.01.2020 08:12 Min. Verfügbar bis 18.01.2021 Das Erste

Langlauf-Para-Weltcup in Altenberg - die Zusammenfassung Sportschau 16.01.2020 08:18 Min. Verfügbar bis 16.01.2021 Das Erste

Para-Wintersport - Schnee im Erzgebirge ist Mangelware Sportschau 14.01.2020 01:39 Min. Verfügbar bis 14.01.2021 Das Erste

Thema in: Mittagsmagazin, am 14.01., ab 13.00 Uhr

fth | Stand: 19.01.2020, 15:03

Darstellung: