Silber und Bronze für deutsche Nachwuchssportler

Monobob-Training bei Jugend-Olympischen Winterspielen in Lausanne

Olympische Jugend-Winterspiele 2020 in Lausanne

Silber und Bronze für deutsche Nachwuchssportler

Die deutschen Nachwuchssportler haben bei den Olympischen Jugend-Winterspielen in Lausanne ihr Medaillenkonto weiter aufgebessert. Im Monobob der Frauen gab es Bronze. Die Skeletoni lieferten gleich zweimal Edelmetall.

Die Winterbergerin Celine Harms hat bei den Jugend-Winterspielen in der Schweiz eine Bronzemedaille im Monobob gewonnen. Nach zwei Läufen lag die 16-Jährige am Sonntag (19.01.2020) mit einer Gesamtzeit von 2:27,36 Minuten nur eine Hundertstelsekunde hinter der Zweitplatzierten Viktoria Cernanska aus der Slowakei. Gold mit deulichem Vorsprung von einer halben Sekunde sicherte sich die Rumänin Georgeta Popescu. Knapp an den Medaillen vorbei fuhr Maja Wagner vom BRC Thüringen auf Rang vier (+0,83 Sekunden).

Harms hatte als 12-Jährige zunächst mit Skeleton angefangen, vor zwei Jahren stieg sie auf den Monobob um.

Monobob - Celine Harms will zu den Olympischen Jugendspielen Sportschau 06.01.2020 03:20 Min. Verfügbar bis 07.01.2021 Das Erste

Silber und Bronze im Skeleton

Im Skeleton-Wettbewerb der Frauen holten Josefa Schellmoser und Sissi Schrödel (beide Berchtesgaden) Silber und Bronze. Die 17-Jährige Schellmoser hatte nach dem ersten Durchgang sogar geführt, wurde aber im Finale von der Russin Anastasija Zyganowa noch abgefangen. Ganze drei Hundertstel trennten die beiden am Ende. Schrödel lag nach zwei Läufen 0,45 Sekunden zurück.

red | Stand: 19.01.2020, 16:03

Darstellung: