Nordische Ski-WM: Es besteht Hoffnung auf weitere deutsche Medaillen

Karl Geiger, Anna Rupprecht, Markus Eisenbichler und Katharina Althaus jubeln über Gold im Mixed.

Halbzeit-Bilanz

Nordische Ski-WM: Es besteht Hoffnung auf weitere deutsche Medaillen

Von Laura Schmitt (Oberstdorf)

Halbzeit bei der Nordischen Ski-WM in Oberstdorf: Das Hygienekonzept funktioniert und auch sportlich läuft es ganz gut aus deutscher Sicht. Doch die deutschen Wintersportler wollen noch weitere Medaillen sammeln.

Die Laserstrahlen gleiten im Takt über den dunklen Nachthimmel, die Musik hallt von den Bergen zurück. Das vereinzelte Klatschen der Volunteers und Teammitglieder hört man im fast leeren Stadion kaum, das Papp-Publikum grinst starr in die Scheinwerfer.

Siegerehrung - Karl Geiger gewinnt Silber Sportschau 01.03.2021 06:04 Min. Verfügbar bis 01.03.2022 Das Erste

Als die deutschen Athleten bei der Medal-Ceremony der Nordischen Ski-WM in Oberstdorf die Bühne betreten und sich Ihre Medaillen umhängen, formen sich Drohnen zur Deutschland-Flagge zusammen. Jetzt wird es hektisch – die Fotografen dicht zusammen gedrängt wedeln aufgeregt mit den Armen, um die Gewinner mit ihren Medaillen auf der eigens gebauten Bühne aus Schnee abzulichten. Die ganz große Gänsehautstimmung kommt Corona bedingt leider nicht auf, dennoch ist die Freude und der Stolz den Athleten, trotz Maske, anzusehen.

Halbzeit bei der Nordischen Ski-WM in Oberstdorf

Es ist Halbzeit bei der Nordischen Ski-WM in Oberstdorf. Das umfangreiche Hygienekonzept funktioniert. Nach 13.500 Testungen sind bislang nur fünf positive Fälle nachgewiesen worden. Und auch sportlich läuft es bei der WM aus deutscher Sicht.

Der Oberstdorfer Karl Geiger holt im Skispringen Silber von der Normalschanze. Auch die Nordischen Kombinierer sind in der Staffel um Eric Frenzel und Vincenz Geiger aus Oberstdorf erfolgreich und holen ebenfalls Silber.

Der bisherige Höhepunkt war die Goldmedaille für das Mixed-Team bestehend aus Katharina Althaus, Markus Eisenbichler, Anna Rupprecht und Karl Geiger. "Dass wir hier Gold holen, in der Heimat, besser geht’s nicht mehr", sagte Karl Geiger nach dem Sieg. Auch ohne Fans ist das ein ganz besonderer Heim-WM-Moment.

Siegerehrung - Deutsches Mixed-Team gewinnt WM-Titel Sportschau 01.03.2021 09:46 Min. Verfügbar bis 01.03.2022 Das Erste

Bislang sind bei der WM in Oberstdorf in 13 Wettkämpfen Medaillen verteilt worden. Vor zwei Jahren in Seefeld waren die deutschen nordischen Wintersportler zwar zu diesem Zeitpunkt deutlich erfolgreicher, doch der Blick auf den WM-Wettkampfkalender lässt auf weitere Medaillen hoffen.

Medaillenhoffnung bei den Skispringern

Denn die deutschen Skispringer kommen jetzt zu ihren Parade-Wettkämpfen auf der Großschanze. Dort hatte Markus Eisenbichler vor zwei Jahren in Seefeld Gold gewonnen, Karl Geiger flog zu Silber. Im Team-Wettbewerb holten sie damals ebenfalls die Goldmedaille.

Eine Skispringerin schwebt in Oberstdorf durch die Luft

Eine Skispringerin schwebt in Oberstdorf durch die Luft

Am Mittwoch feiern die Skispringerinnen außerdem eine Premiere bei der WM: Es geht auf die Großschanze. "Da freuen wir uns drauf und hoffen, dass wir den positiven Schwung mitnehmen können", so Trainer Andreas Bauer. Auch die Oberstdorferin Katharina Althaus ist voller Vorfreude: "Jetzt ist der Knoten geplatzt, ich freue mich einfach riesig auf den Wettkampf von der Großschanze und genieße das jetzt einfach."

Nordische Kombinierer wollen Norwegen schlagen

Von der großen Schanze soll es auch bei den Nordischen Kombinieren mit weiteren Medaillen klappen. Eric Frenzel tritt am Donnerstag im Einzel und im Teamsprint am Samstag als Titelverteidiger an. Doch auch die Norweger um Jarl Magnus Riiber, der schon zwei Goldmedaillen geholt hat, sind gut drauf. Frenzel gibt sich kämpferisch: "Die Norweger wissen, dass sie mit uns rechnen müssen."

Siegerehrung - Nordische Kombinierer gewinnen Silber Sportschau 01.03.2021 05:44 Min. Verfügbar bis 01.03.2022 Das Erste

Veranstalter ziehen positives Fazit

Bei den Langläufern ist die Hoffnung auf Medaillen geschrumpft. Nach Pech und Wachsproblemen in der Loipe gibt sich Bundestrainer Peter Schlickenrieder demütig. "Wenn wir ehrlich sind: Bei unserem Leistungslevel kämpfen wir hier einfach nicht um Medaillen."

Nichtsdestotrotz ziehen die Veranstalter nach der ersten Woche ein positives Fazit. Denn Oberstdorf macht vor, dass eine Heim-Weltmeisterschaft auch während einer globalen Pandemie und während des Lockdowns funktionieren kann und ist damit ein Vorbild für viele andere Veranstaltungen.

Stand: 02.03.2021, 09:47

Darstellung: