Underdog und Biathletin feiern erste Siege in Oberstdorf

Mark Chanloung aus Thailand

Qualifikationsrennen

Underdog und Biathletin feiern erste Siege in Oberstdorf

Die Qualifikation zu den Langlauf-Rennen bei der nordischen Ski-WM wird gemeinhin als "Exoten-Rennen" tituliert. Sie kämpfen noch vor dem Start der Nordischen Ski-Weltmeisterschaft um Startplätze für die eigentlichen WM-Wettbewerbe.

Mit den nun schon traditionellen Qualifikationsrennen der "kleinen" Skilanglauf-Nationen hat am Mittwoch (24.02.) die 53. Nordische Ski-WM in Oberstdorf begonnen. Athleten und Athletinnen ohne entsprechende FIS-Punkte mussten Stunden vor der Eröffnungsfeier über fünf (Frauen) bzw. zehn Kilometer (Männer) um einen Startplatz bei den WM-Rennen kämpfen.

43 Frauen und 86 Männer wagten das Abenteuer, um einen der jeweils zehn Startplätze für die am Dienstag und Mittwoch stattfindenden Freistil-Entscheidungen über 10 und 15 Kilometer zu ergattern. Mittendrin waren WM-Außenseiter wie der Brasilianer Victor Santos oder Nzumbe Nyanduga aus Tansania, die erstmals auf einer großen Bühne standen.

„Halber“ Underdog gewinnt Männerrennen

Zum Sieg im 10-km-Rennen lief der Thailänder Mark Chanloung in passablen 24:23,8 Minuten. Der 26-Jährige startet zwar für Thailand, hat aber italienische Wurzeln und viel Wettkampferfahrung, war Teilnehmer bei der Junioren-WM und der U23-WM. Seit der Saison 2016/17 trägt er die thailändischen Farben, blickt auf Weltcuprennen und die Teilnahme an den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang (79. Platz über 15 km Freistil, 57. Latz im Sprint) zurück.

Wie unterschiedlich das Leistungsniveau der Qualifikanten ist, zeigt der Blick auf die Statistik. Der Chilene Benjamin Amestica kam gut 15 Minuten später als Chanloung ins Ziel.

Biathletin feiert Sieg

Noch krasser waren die Unterschiede zuvor im Frauen-Wettbewerb über 5 km im freien Stil. Die Lettin Baiba Bendika stürmte in 11:48,3 Minuten förmlich zum Sieg. Überraschend war das nicht. Die 29-Jährige ist mal eben vom Biathlon zum Langlauf gewechselt. Ende Januar war sie noch bei der Biathlon-EM am Start und gewann dabei Gold im Sprint, sogar bei der WM in Pokljuka war sie erfolgreich am Start: Im Massenstart der besten 30 erreichte die Lettin den neunten Rang. Die erfahrene Athletin startet seit 2011 im Weltcup – als Biathletin und beendete die letzte Saison als 32. der Gesamtwertung und damit u.a. vor der Deutschen Karolin Horchler.

Frau im blauen Anzug steht vor unscharfem Stadionhintergrund

Raquel Sukkar beim Qualifikationsrennen der Nordischen Ski-WM

Neben den "Profis" waren auch echte Amateure am Start. Den Sieg der Herzen feierte Raquel Sukkar aus dem Libanon, die für die Strecke fast 34 Minuten brauchte und das Rennen als fröhliche Letzte beendete.

Stand: 24.02.2021, 13:00

Darstellung: