Norwegen feiert Doppelerfolg in Trondheim

Jarl Magnus Riiber in Otepää

Weltcup in Trondheim

Norwegen feiert Doppelerfolg in Trondheim

Rückkehr nach Maß für die norwegischen Nordischen Kombinierer. Beim ersten Weltcup-Wettkampf in Trondheim seit 2008 war Jarl Magnus Riiber nicht zu schlagen. Für den DSV gab es immerhin zwei Top-Ten-Plätze.

Vinzenz Geiger kam als bester deutscher Kombinierer auf Platz fünf ins Ziel (+1:00,8 Minuten). Nach dem Springen hatte er noch auf Rang 13 gelegen. Geiger war mit seiner Leistung zufrieden: "Es war ein gutes Rennen von mir, mehr war aber nicht drin. Ich habe alles rausgeholt, was ging", so Geiger im ZDF.

Faißt ebenfalls in den Top Ten

Der zweite Deutsche unter den besten zehn war Manuel Faißt (7.) mit einem Rückstand von 1:09,7 Minuten auf Riiber, der sich nach einem starken Antritt in der letzten Runde des 10-km-Langlaufs von seinem Landsmann Magnus Krog (+4,5 Sekunden) absetzen konnte. Der beste Springer des Tages, Wilhelm Denifl (Österreich/+24,1 Sekunden), passierte den Zielstrich als Dritter.

Andere DSV-Athleten stark in der Loipe

Rekordweltmeister Johannes Rydzek lief von Platz 18 noch auf den elften Rang vor. Fabian Rießle, in der Vorwoche noch starker Zweiter beim Triple in Chaux-Neuve, machte nach einem ganz schwache Springen (Platz 33) noch einiges gut und kam als 13. ins Ziel.

Johannes Rydzek

Johannes Rydzek

Frenzel und Weber lassen Langlauf aus

Der fünfmalige Weltcup-Gesamtsieger Eric Frenzel trat nach Platz 15 im Springen wegen leichter gesundheitlicher Probleme nicht mehr zum Laufen an, auch der als 31. weit zurückliegende Terence Weber verzichtete.

Thema in: MDR aktuell, 26.01.19, 19.30 Uhr

ten | Stand: 26.01.2019, 14:30

Darstellung: