Riiber dominiert in Trondheim, Faißt bester Deutscher

Nordische Kombination - der Kombinationslauf aus Trondheim Sportschau 22.02.2020 28:21 Min. Verfügbar bis 22.02.2021 Das Erste

Weltcup in Trondheim

Riiber dominiert in Trondheim, Faißt bester Deutscher

Keine Chance für Deutschlands Nordische Kombinierer beim Weltcup in Trondheim. Jarl-Magnus Riiber dominiert und feiert einen souveränen Sieg. Für die Deutschen lief es insgesamt durchwachsen.

Ausnahmekombinierer Jarl Magnus Riiber lässt keinerlei Zweifel mehr an seinem Sieg im Gesamtweltcup der Nordischen Kombinierer. Der Norweger siegte am Samstag (22.02.20) beim Weltcup in Trondheim und baute durch den 12. Weltcup-Sieg in dieser Saison seinen Vorsprung in der Gesamtwertung weiter aus.

Manuel Faißt (+1:23:50) wurde als Fünfter bester Deutscher. Joergen Graabak (Norwegen, +59.30) und Ilkka Herola (Finnland, +1:02:40) komplettierten das Podium. Insgesamt landeten fünf Norweger unter den ersten Acht.

Großer Vorsprung für Riiber

Jarl-Magnus Riiber

Jarl-Magnus Riiber

Mit knapp einer Minute Vorsprung lief Riiber ins Ziel. Zuvor hatte er nach 143 Metern in der Qualifikation im Wertungsdurchgang auf der Schanze die Top-Weite von 133 Metern hingelegt. Auf der Loipe drehte er dann, wie so oft in diesem Winter, einsam seine Runden. Dabei hatte pünktlich zum Langlauf-Start starker Schneefall eingesetzt.

Große Verfolgergruppe auf der Loipe

Jarl Magnus Riiber

Jarl Magnus Riiber

Nach dem Springen kam der erste Verfolger noch aus der eigenen Familie. Harald Johnas Riiber, der bei viel besseren Bedingungen auf 134,5 Meter gesegelt war, ging mit 31 Sekunden Rückstand in das Rennen, musste auf der Loipe aber abreißen lassen. Beim Langlauf kristallisierte sich dann schnell eine größere Verfolgergruppe heraus - mit Manuel Faißt als einzigem Deutschen.

Faißt wieder bester Deutscher

Der Furtwanger war erneut bester Starter des Deutschen Skiverbands (DSV). Faißt lag schon nach dem Springen auf dem fünften Platz (128 Meter, +1:03 Minuten). Insgesamt war es ein durchwachsenes Ergebnis für das DSV-Team.

Olympiasieger Rydzek und Frenzel weit zurück

Der Olympiasieger Eric Frenzel kam beim Springen nur auf 118,0 Meter und hatte dort schon fast zwei Minuten Rückstand auf Überflieger Riiber. Frenzel hatte genau wie Vinzenz Geiger (26./117,0 m/+2:14 min) und Fabian Rießle (27./113,0 m/+2:25 min) Pech mit den Bedingungen. Mit wenig Geschwindigkeit - die Jury verkürzte bei den besten Zehn den Anlauf - und ohne Windunterstützung reichte es nicht für Topweiten. Auf der Loipe holte das Trio nochmal kräftig auf und konnte immerhin Schadensbegrenzung betreiben.

Frenzel erreichte als Neunter noch die Top 10. Geiger wurde Zwölfter, Rießle landete auf Platz 16. Johannes Rydzek, der nur auf 120,5 Meter geflogen war, wurde Elfter. Martin Hahn beendete den Weltcup auf dem 41. Rang.

Nächster Weltcup am Sonntag

Der nächste Weltcup in Trondheim steht am Sonntag (23.02.20) auf dem Programm. Um 10 Uhr geht es los mit dem Springen, um 16 Uhr folgt der Langlauf. Beides wird im Live-Ticker begleitet und ist zudem im Livestream um im Ersten zu sehen.

Kombinierer Frenzel träumt von seiner alten Sprungform Sportschau 22.02.2020 01:48 Min. Verfügbar bis 22.02.2021 Das Erste

sst/msc | Stand: 22.02.2020, 17:10

Darstellung: