Deutsche Kombinierer hadern wieder auf der Schanze

Kombinierer Frenzel träumt von seiner alten Sprungform Sportschau 22.02.2020 01:48 Min. Verfügbar bis 22.02.2021 Das Erste

Weltcup in Trondheim

Deutsche Kombinierer hadern wieder auf der Schanze

Deutschlands Nordische Kombinierer müssen auch in Trondheim auf ihre Stärke im Langlauf setzen: Beim Weltcup in Trondheim sind die Rückstände auf die Spitze nach dem Springen deutlich. In Führung liegen zwei Riibers.

Ausnahmekombinierer Jarl Magnus Riiber aus Norwegen hat das Springen auf der Großschanze in Trondheim gewonnen und geht am Nachmittag als Erster in die Loipe. Nach 143 Metern in der Qualifikation flog Riiber im Wertungsdurchgang am Samstag (22.02.2020) auf 133 Meter und ist mal wieder der Gejagte.

Riiber geht mit über 30 Sekunden Vorsprung in die Loipe

Jarl Magnus Riiber

Jarl Magnus Riiber

Der erste Verfolger kommt aus der eigener Familie. Harald Johnas Riiber, der bei viel besseren Bedingungen auf 134,5 Meter gesegelt war, geht mit 31 Sekunden Rückstand in das Rennen. Ryota Yamamoto aus Japan (136 m) darf 38 Sekunden nach Jarl Magnus Riiber auf die Jagd.

Faißt wieder bester Deutscher

Bester Starter des Deutschen Skiverbands (DSV) war erneut der Furtwanger Manuel Faißt, der auf dem fünften Platz (128 Meter, +1:03 Minuten) liegt. Auch Terence Weber (12., 128,0 m, + 1:22 min) liegt noch halbwegs auf Schlagdistanz. Alle anderen Deutschen sind schon weit zurück.

Olympiasieger Rydzek und Frenzel weit zurück

Der Olympiasieger Eric Frenzel kam nur auf 118,0 Meter und hat als 20. fast zwei Minuten Rückstand auf Überflieger Riiber. Frenzel hatte genau wie Vinzenz Geiger (26./117,0 m/+2:14 min) und Fabian Rießle (27./113,0 m/+2:25 min) Pech mit den Bedingungen. Mit wenig Geschwindigkeit - die Jury verkürzte bei den besten Zehn den Anlauf - und ohne Windunterstützung reichte es nicht für Topweiten.

Kurz vor Geiger und Rießle wird Johannes Rydzek in die Loipe gehen. Der früher so starke Springer kam trotz zwei Luken mehr Anlauf nur auf 120,5 Meter und startet sieben Sekunden vor Geiger.

Noch schwieriger wird es für Nachwuchstalent Julian Schmid (33., 115,0 Meter, +2:53 min). Martin Hahn beendete das Springen nach 114,5 Metern als 38. (+ 3:14 min).

Entscheidung live im Ersten

Entscheidung in Trondheim fällt im 10-Kilometer-Langlaufrennen ab 16.15 Uhr. Sportschau.de berichtet im Stream und Ticker.

sst | Stand: 22.02.2020, 10:42

Darstellung: