Weltcup-Start am Polarkreis - Frenzel & Co. blasen zum Angriff

Eric Frenzel beim NoKo-Langlauf vorne

Nordische Kombination

Weltcup-Start am Polarkreis - Frenzel & Co. blasen zum Angriff

Von Jens Daniel

Neue Saison, neues Glück? Am Wochenende gibt es beim Weltcup der Nordischen Kombinierer im finnischen Ruka die erste Standortbestimmung. Bei eisigen Temperaturen ist der Dominator des letzten Winters, Jarl Magnus Riiber, der gejagte Mann. Auch Eric Frenzel und Kollegen blasen zum Angriff.

Zum alten Eisen gehört Eric Frenzel noch lange nicht. Mit 31 Jahren hat der Sachse in der Nordischen Kombination alles gewonnen, was es zu gewinnen gibt. Allerdings lief es in der letzten Saison nicht wie gewünscht, da heimste zumeist ein anderer die Lorbeeren ein. An dem Norweger Jarl Magnus Riiber gab es einfach kein Vorbeikommen. Er sicherte sich souverän den Gesamtweltcup und holte als Zugabe den WM-Titel von der Normalschanze.

Frenzel will wieder auf den Thron

Neue Saison, neues Glück? Am Wochenende gibt es im finnischen Ruka die erste Standortbestimmung im Weltcup. Und das wird kein Zuckerschlecken, erwarten die Athleten doch am Polarkreis Temperaturen um minus 17 Grad. Fünfmal hielt bisher Eric Frenzel die Kristallkugel in den Händen. Mit neuer Sprungtechnik bläst der dreifache Olympiasieger ab Freitag zum Angriff auf Jarl Magnus Riiber und will zurück auf den Thron. "Ich möchte nochmal angreifen und die ärgern, die zuletzt vor uns waren", zeigte sich Frenzel kämpferisch.

Kollegen Rydzek, Geiger und Rießle auf der Rechnung

Allerdings ist die Konkurrenz groß. Auch im eigenen Lager. Mit dem Oberstdorfer Johannes Rydzek hat Frenzel einen Kollegen an der Seite, der im letzten Winter das Gesamtklassement als Vierter beendete und mit insgesamt vier Olympia- und zwölf WM-Medaillen ein Anwärter auf die Kristallkugel ist. Gleiches gilt für den Youngster im Team, Vinzenz Geiger. Mit 22 Jahren hat der Athlet aus Oberstorf schon Einiges erreicht und landete zuletzt im Weltcup-Gesamtklassement knapp hinter Rydzek auf Rang fünf. Zudem feierte er mit der Mannschaft in Pyeongchang Olympiagold. Genauso wie Fabian Rießle, der bereits durch eine bestechende Frühform glänzte und bei der Deutschen Meisterschaft in Klingenthal  Meister im Einzel und Teamsprint wurde. Topfavorit ist für ihn der Norweger: "Jarl Magnus Riiber wird wieder der Mann sein, den man schlagen muss, wenn man gewinnen will."

Seidl fehlt - Hoffnungen ruhen auf Rehrl

Franz-Josef Rehrl

Franz-Josef Rehrl

Auch die Österreicher sind immer für vordere Plätze gut, müssen aber mit Mario Seidl auf einen ihrer besten Männer verzichten. Der 26-Jährige zog sich beim Sommer-Grand-Prix im slowenischen Planica einen Kreuzbandriss im linken Knie zu und fällt für die gesamte Wintersaison aus. Die größten österreichischen Hoffnungen ruhen nun auf Franz-Josef Rehrl, dem 2018/19 der Durchbruch gelang. Mit zwei Einzelsiegen im Weltcup und schließlich dem dritten Platz in der Gesamtwertung ließ der 26 Jahre alte Sportler aus der Steiermark aufhorchen.

Favoritenkreis: Japaner Watabe und Finnen-Duo

Zum engeren Favoritenkreis zählt zudem Akito Watabe aus Japan. Mit jeweils Silber bei den Olympischen Spielen 2014 und 2018 und als Weltcup-Zweiter des letzten Winters geht kein Weg an dem 31-Jährigen vorbei. Ein gehöriges Wörtchen werden wohl auch die Finnen Ilkka Herola und Eero Hirvonen mitreden. Für eine Überraschung sollten zudem der Italiener Samuel Costa und Antoine Gerard aus Frankreich in der Lage sein.

Das deutsche Aufgebot für den Weltcup-Auftakt im finnischen Ruka (29.11.19 - 01.12.19)

  • Manuel Faißt (SV Baiersbronn)
  • Eric Frenzel (SSV Geyer)
  • Vinzenz Geiger (SC Oberstdorf)
  • David Mach (TSV Buchenberg)
  • Fabian Rießle (SZ Breitnau)
  • Johannes Rydzek (SC Oberstdorf)
  • Julian Schmid (SC Oberstdorf)
  • Terence Weber (SSV Geyer)


Die Favoriten der Nordischen Kombination

Für den Norweger Jarl Magnus Riiber gab es in der vergangenen Weltcup-Saison keinen wirklichen Gegner. Aber die Konkurrenz lauert. Werden die Aufsteiger Franz-Josef Rehrl und Vinzenz Geiger punkten oder die gestandenen Athleten?

Jarl Magnus Riiber

Jarl Magnus Riiber (NOR, 22 Jahre): Mit seinem zwölften Saisonsieg beim letzten Weltcup 2018/19 stellte der Norweger die Bestmarke des Finnen Hannun Manninen ein und schnappte sich die bereits sechs Wochen zuvor errungene Kristallkugel. Bei der Nordischen Ski-WM in Seefeld siegte er von der Normalschanze. Riiber ist der Top-Favorit für die Titelverteidigung des Gesamtweltcups 2019/20.

Jarl Magnus Riiber (NOR, 22 Jahre): Mit seinem zwölften Saisonsieg beim letzten Weltcup 2018/19 stellte der Norweger die Bestmarke des Finnen Hannun Manninen ein und schnappte sich die bereits sechs Wochen zuvor errungene Kristallkugel. Bei der Nordischen Ski-WM in Seefeld siegte er von der Normalschanze. Riiber ist der Top-Favorit für die Titelverteidigung des Gesamtweltcups 2019/20.

Akito Watabe (JPN, 31 Jahre): Der Dauerbrenner aus Japan stand seit 2012 am Ende der Saison immer auf dem Treppchen - 2018 ganz oben, dreimal auf dem zweiten Rang. Bei den Olympischen Spielen 2014 und 2018 holte er Silber (jeweils hinter Eric Frenzel). Bei der Ski-WM 2009 wurde er auf der Normalschanze Dritter. Watabe sollte immer auf dem Zettel sein und ist einer der Top-Favoriten.

Franz-Josef Rehrl (AUT, 26 Jahre): In der vergangenen Saison schaffte der Österreicher seinen Durchbruch, feierte seine ersten beiden Einzelsiege und kam am Ende auf den dritten Platz im Gesamtweltcup. Bei der Ski-WM in Seefeld holte Rehrl im Februar 2019 Bronze auf der Großschanze. Im September setzte er sich dann in der Gesamtwertung beim Sommer Grand Prix gegen die Konkurrenz durch.

Johannes Rydzek (GER, 27 Jahre): Bester Deutscher in der Saison 2018/19 war der Oberstdorfer Rydzek mit dem vierten Platz im Gesamtklassement. Mit insgesamt vier Olympia- und zwölf WM-Medaillen sowie zweiten Plätzen am Ende der Winter 2013/14 und 2016/17 zählt er auch in den kommenden Monaten wieder zu den Anwärtern auf die Kugel.

Vinzenz Geiger (GER, 22 Jahre): Der jüngste Favorit auf den Gesamtweltcup-Erfolg im deutschen Team ist der Olympiasieger mit der Mannschaft 2018 und WM-Titelträger 2019 - ebenfalls mit dem Team. Geiger feierte seinen bisher einzigen Weltcup-Einzelsieg im italienischen Val di Fiemme im Januar 2019. In der Gesamtwertung trennten ihn auf seinem fünften Rang nur drei Punkte von Teamkollege Rydzek.

Eric Frenzel (GER, 30 Jahre): Der Sachse ist der erfolgreichste deutsche Skisportler aller Zeiten. Sieben WM-Titel, dreimal Gold bei Olympia und fünf Gesamtweltcups zwischen 2013 und 2017 nennt er sein Eigen. In der abgelaufenen Weltcup-Saison feierte er keinen Einzelerfolg. Aber zur Ski-WM in Seefeld war er nach einer Wettkampfpause mit speziellem Sprungtraining da. Zweimal Gold und einmal Silber waren das Ergebnis.

Stand: 27.11.2019, 13:50

Nordische Kombination | Weltcupstand Herren

NameP
1.Jarl Magnus Riiber500
2.Joergen Graabak335
3.Jens Luraas Oftebro265
4.Vinzenz Geiger242
5.Espen Björnstad228

Wintersport im TV

Darstellung: