Vinzenz Geiger holt ersten Saisonsieg für deutsche Kombinierer

Nordische Kombination - Geiger durchbricht Riibers Dominanz Sportschau 21.12.2019 00:32 Min. Verfügbar bis 21.12.2020 Das Erste

Weltcup in Ramsau

Vinzenz Geiger holt ersten Saisonsieg für deutsche Kombinierer

Vinzenz Geiger hat den ersten Saisonsieg für die deutschen Kombinierer geholt. In einem packenden Finish setzte sich der Oberstdorfer gegen den norwegischen Dominator Jarl Magnus Riiber im österreichischen Ramsau durch.

Vinzenz Geiger setzte sich nach einem Sprung von der Normalschanze und dem 10-Kilometer-Lauf durch. Der 22-Jährige verwies im dichten Schneetreiben Riiber im Schlusssprint mit 1,6 Sekunden Vorsprung auf Rang zwei. Der Norweger hatte zuvor fünf Siege in fünf Rennen gefeiert. " Das ist genial. Ich wollte den Riiber unbedingt schlagen - und jetzt ist es mir wirklich gelungen", sagte Geiger im ZDF. Für den 22-Jährigen war der Sieg in Ramsau der zweite Karriereerfolg.

Dieses Element beinhaltet Daten von Instagram. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Riiber hatte erstmals in dieser Saison nach dem Springen nicht geführt, auf Runde drei von vier des Langlaufs aber trotz eines Stockbruchs die Führung übernommen. Diesmal reichte seine Kraft gegen die eindrucksvoll heranstürmenden Erzrivalen aus Deutschland aber nicht ganz. Geiger sorgte bei der vorletzten Chance - am Sonntag steht in Ramsau ein weiterer Einzelwettbewerb an - dafür, dass die deutschen Kombinierer vor dem Jahreswechsel nicht ohne Sieg blieben. Das war den "Dominierern" zuletzt in der Saison 2012/13 widerfahren.

Weinbuch: "Sind den Besten wieder ein Stück näher gekommen"

Bei "brutalen Bedingungen" (Geiger) mit heftigem Schneetreiben beeindruckten die deutschen Asse mit ihrem eindeutig besten Saisonauftritt. Fabian Rießle schaffte als Dritter (+5,8 Sekunden) ebenfalls den Sprung auf das Podest. Rekordweltmeister Eric Frenzel lief noch von Platz 25 auf vier vor. Manuel Faißt wurde Neunter. "Ich bin schon ein wenig überrascht, dass wir Riiber jetzt schon schlagen konnten", sagte Bundestrainer Hermann Weinbuch: "Der Vinzenz hat aber einfach ein super Finish, und unsere Ski waren richtig gut. Aber auch im Springen haben wir wieder einen Schritt nach vorne gemacht und sind den Besten wieder ein Stück näher gekommen."

Terence Weber beendete den Tag auf Position 14. Johannes Rydzek lief von Platz 37 auf Position 16 vor. Julian Schmid und David Mach konnten keine Weltcup-Punkte sammeln.

br/sid/dpa | Stand: 21.12.2019, 15:00

Darstellung: