Kombinierer Vinzenz Geiger Dritter bei sechstem Riiber-Saisonsieg

Nordische Kombination - Geiger dank Energieleistung auf Rang drei Sportschau 22.12.2019 01:27 Min. Verfügbar bis 22.12.2020 Das Erste

Weltcup in Ramsau

Kombinierer Vinzenz Geiger Dritter bei sechstem Riiber-Saisonsieg

Der Oberstdorfer Vinzenz Geiger sorgte beim Weltcup der Nordischen Kombinierer in Ramsau für den nächsten deutschen Podestplatz. Der Norweger Jarl Magnus Riiber holte seinen sechsten Sieg im siebten Saisonrennen.

Bester Starter des Deutschen Skiverbands (DSV) nach dem Springen am Vormittag war Manuel Faißt auf Platz vier mit 26 Sekunden Rückstand auf den nach dem Springen führenden Norweger Jens Luraas Oftebro. Auf den Plätzen zwei und drei dessen Landsleute Espen Björnstad (zeitgleich) und Jarl Magnus Riiber (+6 Sekunden). Eric Frenzel ging als Achter mit 36 Sekunden Rückstand in die Loipe. Vinzenz Geiger, der Sieger vom Vortag, als 13. mit 55 Sekunden Rückstand, Fabian Rießle war 20. (+1:08 Minuten).

Fast erwartungsgemäß präsentierten sich die deutschen Kombinierer in der Loipe stark und schoben sich Plazz um Platz nach vorne. Nur: Der Abstand zum Spitzentrio aus Norwegen schrumpfte zunächst kaum. Zur Halbzeit der Zehn-Kilometer-Runde war Frenzel zwar Vierter, der Rückstand betrug aber noch 24,3 Sekunden. Faißt, Geiger und Rießle lagen da auf den Plätzen sechs, neun und zehn.

Geiger sprintet auf der Zielgeraden auf drei

Erst auf den letzten drei Kilometern wurde es noch einmal spannend. Die deutschen Läufer waren jetzt als Quartett unterwegs und konnten sich in der Aufholjagd abwechseln in einer Gruppe mit dem Finnen Ilkka Herola, dem Österreicher Lukas Greiderer und dem Norweger Jörgen Graabak. Zwei Kilometer vor dem Ziel war die Spitze in Sicht, die Podestplätze wurden final erst im Zielsprint vergeben.

Dort war der Norweger Jarl Magnus Riiber überragend und sicherte sich souverän den sechsten Sieg im siebten Saisonrennen. Zweiter wurd sein Landsmann Jörgen Graabak (+2,8 Sekunden). Vinzenz Geiger (+4,1) kam eine Zehntel vor dem Finnen Herola als Dritter an. Für Frenzel, Faißt und Rießle blieben die Plätze sieben, acht und zehn.

Olympiasisger Rydzek weiter in der Krise

Terence Weber wurde 17., Jakob Lange 23., Julian Schmid 33. Weiter auf Formsuche ist Olympiasieger Johannes Rydzek. Der Oberstdorfer war nach dem Springen mit gerade einmal 80,5 Metern nur auf Platz 39. "Es fühlt sich nicht nach Skispringen an", sagte ein ratloser Rydzek. Mit 1:55 Minuten Rückstand ist er trotzdem auch noch im Langlauf gestartet, am Ende wurde er 28.

Erster deutscher Saisonsieg durch Vinzenz Geiger

Im ersten Weltcup in Ramsau am Samstag (21.12.19) hatten die deutschen Kombinierer die Siegesserie des Norwegers Riiber beendet. Der Oberstdorfer Vinzenz Geiger sorgte für den ersten Saisonsieg der Kombinierer des Deutschen Skiverbands. Die ersten fünf Weltcups der Saison zuvor hatte Ausnahmekombinierer Riiber gewonnen.

Dieses Element beinhaltet Daten von Instagram. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

br | Stand: 22.12.2019, 15:30

Darstellung: