Geiger schnappt Riiber den nächsten Erfolg weg

Die Nordische Kombination in Ramsau - die Zusammenfassung vom Sonntag Sportschau 20.12.2020 02:13 Min. Verfügbar bis 20.12.2021 Das Erste

Weltcup in Ramsau

Geiger schnappt Riiber den nächsten Erfolg weg

Kombinierer Vinzenz Geiger hat sich wieder gegen Spitzenreiter Jarl Magnus Riiber durchgesetzt. Der Oberstdorfer hatte auch beim zweiten Wettkampf im österreichischen Ramsau die Skispitzen minimal vorne. Zudem lief noch ein zweiter DSV-Starter aufs Podium.

Es läuft für die deutschen Kombinierer: Mit dem Sieg von Vinzenz Geiger und drei weiteren Top-Ten-Plätzen vom Samstag im Rücken, gingen die sieben DSV-Athleten beim zweiten Wettkampf im österreichischen Ramsau mit viel Selbstvertrauen an den Start.

Vor allem Vinzenz Geiger und Fabian Rießle konnten den Schwung vom Vortag mitnehmen. Der Oberstdorfer blieb erneut unbeeindruckt vom Topfavoriten und schnappte sich im Endspurt des finalen 10-Kilometer-Rennens den Sieg mit einem Vorsprung von 0,2 Sekunden. Riiber landete wie am Vortag auf Rang zwei. Rießle (+ 5,0 Sekunden) holte sich mit einer beeindruckenden Energieleistung noch Platz drei. Der Breisgauer war froh, "dass ich mit den Jungspunden noch einigermaßen mithalten kann." Jetzt gelte es "die Spannung hochzuhalten", so Rießle. Auch Platz sechs von Eric Frenzel (+24,1) und sieben von Manuel Faißt (+32,7) "zeigt uns, dass wir im Sommer doch gute Arbeit geleistet haben." Terence Weber (+1:23,9 Minuten), Julian Schmid (1:24,6) und Johannes Rydzek (+1:31,6) rundeten das starke Mannschaftsergebnis auf den Plätzen 20, 21 und 23 ab.

Nordische Kombination der Männer in Ramsau - der Langlauf in voller Länge Sportschau 20.12.2020 29:46 Min. Verfügbar bis 20.12.2021 Das Erste

Riiber fliegt an die Spitze - Geiger und Co. nur knapp dahinter

Die Spitzenposition holte sich auch am Sonntag der Mann im Gelben Trikot. Riiber gewann das Springen, doch nach einer missglückten Landung waren die Abstände nicht allzu groß. Yoshito Watabe (93,5 Meter) ging sechs Sekunden hinter dem Norweger ins Rennen. Akito Watabe mit neun Sekunden. Geiger konnte sich mit einem Satz auf 93,5 Meter einen Rückstand von gerade einmal 15 Sekunden herausholen und als Siebter hinter Mitfavorit Johannes Lamparter (AUT/94 m/+0,14) die Jagd aufnehmen.

Auch für die Teamkollegen von Geiger war noch alles drin: Manuel Faißt (92,5/+0,28) ordnete sich als Neunter ein. Eric Frenzel (92,5) als Zwölfter und Fabian Rießle (92,5) als 13. konnten die 34 bzw. 36 Sekunden gemeinsam aufholen.

Für Terence Weber (89,5) lag der Rückstand schon bei 56 Sekunden. "Ich fand den Sprung wirklich sehr gut, war überrascht, dass so wenig herauskam." Teamkollege Julian Schmid (88,5/+1,10 Minuten) war mit seinem Sprung so gar nicht zufrieden: "Es hat sich nicht so gut angefühlt", so der 21-Jährige, der optimistisch noch auf ein paar Punkte einsammeln wollte. Denn das "Laufen kommt ja auch noch." Auch Johannes Rydzek dürfte nicht zufrieden sein. Der 29-Jährige sucht weiter nach seiner Topform. Die 83 Meter waren enttäuschend für den Weltmeister von 2015 und 2017, der als 39. einen Rückstand von 1,47 Minuten hatte.

Geiger und Rießle laufen taktisch klug aufs Podium

Beim abschließenden Langlauf setzten sich Riiber und Akito Watabe in der Loipe zunächst ab. Geiger versuchte im ersten Verfolgerfeld aufzuholen. Frenzel, Rießle und Faißt machten in der zweiten Gruppe Boden auf das Führungsduo gut. In der zweiten Runde übernahm dann Lamparter die Führung vor seinem Teamkollegen Greiderer. Auch Riiber, Geiger, Björnstad und Watabe hielten noch mit. In der dritten Runde schloss dann Rießle zu Geiger auf. Mit den beiden Österreichern und dem favorisierten Norweger zogen sie in einer Fünfergruppe davon.

Einen Ausreißversuch von Riiber fing Geiger mit einem Zwischenspurt kurz vor dem Ziel wieder ab. Das Duo konnte sich aber absetzen. Und wieder hatte Geiger im Schlussspurt die Skispitzen vorn. Rießle schob sich nach den 10 Kilometern noch bis auf Rang drei vor.

Nordische Kombination - Skisprung der Männer in Ramsau Sportschau 20.12.2020 43:34 Min. Verfügbar bis 20.12.2021 Das Erste

Julian Schmid: "Die Ausgangsposition wird nicht ganz so gut sein." Sportschau 20.12.2020 01:47 Min. Verfügbar bis 20.12.2021 Das Erste

mla | Stand: 20.12.2020, 16:05

Wintersport im TV

Heute
Di.
Mi.
Do.
Fr.
Sa.
So.
Darstellung: