Kombinierer Geiger bei Watabe-Sieg Dritter

Nordische Kombination - der Kombinations-Langlauf aus Lahti Sportschau 01.03.2020 28:26 Min. Verfügbar bis 01.03.2021 Das Erste

Weltcup in Lahti

Kombinierer Geiger bei Watabe-Sieg Dritter

Vinzenz Geiger hat beim Weltcup der Nordischen Kombinierer in Lahti den dritten Platz belegt. Der 22-Jährige musste sich nur dem siegreichen Japaner Akito Watabe und dem Norweger Joergen Graabak geschlagen geben.

Vinzenz Geiger war nach dem Skispringen unter schwierigen Bedingungen als Achter mit 1:02 Minuten Rückstand auf den führenden Watabe ins Langlaufrennen über zehn Kilometer gegangen. Dort leistete Geiger an der Spitze einer Verfolgergruppe viel Arbeit und musste Graabak, der sich schonte, am Ende ziehen lassen. "Das war ein gutes Rennen von mir. Habe zwar den Anstieg von Graabak verpennt - aber der dritte Platz ist schon gut", sagte der Allgäuer in der ARD. Am Ende hatte er 7,9 Sekunden Rückstand auf Watabe.

Gutes DSV-Ergebnis

Die deutschen Kombinierer können in Lahti insgesamt auf eine gute Mannschaftsleistung zurückblicken: Sechs DSV-Starter landeten unter den Top 12. Hinter Geiger das zweitbeste Ergebnis lieferte Fabian Rießle als Fünfter (+15,2 Sek.) ein, Eric Frenzel wurde unmittelbar dahinter Sechster (+15,3 Sek.). Für Manuel Faißt wurde es Position neun (+56,6 Sek.). Johannes Rydzek kam nach einem starken Langlauf von Platz 21 auf Rang elf nach vorne (1:01,2 Min.). Terence Weber rangierte sich auf Platz zwölf ein (+1:02,5 Min.). Einzig Julian Schmid blieb als 32. ohne Punkte (+4:20 Min.).

Dementsprechend zufrieden gab sich Bundestrainer Hermann Weinbuch: "Beim Skispringen haben wir Eier gezeigt und haben bei schwierigen Bedingungen gute Sprünge gezeigt. Und im Laufen haben wir das Feld nach vorne geschoben."

Riibers Traumserie gerissen

Nordische Kombination - die Stimmen aus Lahti Sportschau 01.03.2020 02:21 Min. Verfügbar bis 01.03.2021 Das Erste

Das Springen musste wegen starker Winde immer wieder unterbrochen werden. Auch Jarl Magnus Riiber hatte Windpech. Der Norweger, der bereits als Gesamtweltcup-Sieger fest steht, ging als 16. in den abschließenden 10-km-Lauf, wo er sich auf den zehnten Platz verbesserte (+1:00,5 Min.). Damit endete auch die sagenhafte Serie des 22-Jährigen von 18 Podestplätzen in Folge seit März 2019 (15 Siege, zweimal Zweiter, einmal Dritter).

nho/dpa/sid | Stand: 01.03.2020, 14:45

Darstellung: