Das Feuer brennt in Jubilar Frenzel

Nordische Kombination

Das Feuer brennt in Jubilar Frenzel

Eric Frenzel lässt die Korken knallen. Der König der Nordischen Kombination feierte einen runden Geburtstag und startet drei Tage später in seine zwölfte Weltcup-Saison. Björn Kircheisen hat dagegen die Seiten gewechselt.

"Ich habe mit meinem Heimtrainer und meinem Bundestrainer vieles analysiert. Das war so motivierend, dass ich gesagt habe: Jawohl, ich probiere es nochmal für vier Jahre", sagte der gebürtige Sachse vor dem Weltcup-Auftakt am Wochenende im finnischen Ruka. Solange es Dinge gebe, die er verbessern könne, und Ziele, die er verfolgen könne, gebe, habe er immer eine Motivation. "Kurzum: Ich freue mich auf die neue Saison!" Im letzten Winter ging es für Frenzel nicht immer leicht. Den Gesamtweltcup beendete er nach einigen Rückschlägen als Achter. Dafür war er beim Jahres-Höhepunkt, den Olympischen Spielen in Pyeongchang, auf den Punkt da. Mit drei Medaillen (2 x Gold, 1 x Bronze) ging es zurück nach Deutschland.

Eric Frenzel - der Kombi-König feiert

Olympiasieger, Weltcup-Gesamtsieger, Weltmeister: Eric Frenzel hat in seiner Karriere alles gewonnen. Nun wird er 30 Jahre alt. Die Bilder seiner Karriere - bis jetzt.

Eric Frenzel bejubelt seinen Junioren-WM-Titel

2007 - sein erster großer Erfolg. Eric Frenzel wird Juniorenweltmeister im Sprint. In Tarvisio gewinnt er außerdem Silber mit der Staffel.

2007 - sein erster großer Erfolg. Eric Frenzel wird Juniorenweltmeister im Sprint. In Tarvisio gewinnt er außerdem Silber mit der Staffel.

Auf der Schanze in Geyer lernt Eric Frenzel das Skispringen. Als dieses Foto entsteht...

...hat er bereits einen Weltcup gewonnen. In Klingenthal wird er 2008 im Massenstart Erster.

Grund zum Feiern: Bei den Olympischen Spielen 2010 in Vancouver gewinnen Björn Kircheisen, Johannes Rydzek, Eric Frenzel und Tino Edelmann (v.l.) die Bronzemedaille.

Den ersten Weltmeistertitel sichert Eric Frenzel sich 2011 In Oslo auf der Normalschanze. Mit einem dritten Rang auf der Großschanze und zwei zweiten Plätzen mit dem Team, ist er auch bei diesen Weltmeisterschaften extrem erfolgreich.

Von 2013 bis 2017 gewinnt Eric Frenzel immer den Gesamtweltcup. Dafür gibt es Glückwünsche von Norwegens König Harald.

Der König von Seefeld: Gleich drei Mal (2014, 2015, 2016) gewinnt Eric Frenzel alle drei Wettbewerbe des Nordic Triples in Österreich.

Bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang trägt Eric Frenzel bei der Eröffnungsfeier die Deutsche Fahne. Im Wettkampf auf der Normalschanze gewinnt er anschließend den Titel, auf der Großschanze wird er Dritter.

Konkurrenz belebt das Geschäft

Insgesamt drei Olympiasiege und fünf WM-Titel hat der dreifache Familienvater in seiner Karriere bereits gesammelt. Damit wäre er in anderen Sportarten einsame nationale Spitze. In der Nordischen Kombination ist die Leistungsdichte aber extrem. Mit Johannes Rydzek lieferte sich Frenzel ein Dauerbrenner-Duell. Beide holten in Pyeongchang jeweils zwei Goldmedaillen, ein Jahr zuvor gewann Rydzek den WM-Zweikampf mit 4:2 Titeln gegen Frenzel.

Rießle immer besser in Form

Mit Fabian Rießle (SZ Breitnau) gehört noch ein dritter DSV-Athlet zur Welteltite. Der 27-Jährige war in der vergangenen Saison im Weltcup stärkster deutscher Kombinierer und gewann bei Olympia Gold und Silber. Bei den Deutschen Meisterschaften im Früh-Herbst glänzte Rießle mit zwei Titeln. Nur eine Einzelmedaille bei einer Weltmeisterschaft fehlt noch. Im Februar gibt’s in Seefeld die nächste Chance dafür. "Eine WM-Medaille wäre grandios", sagte Rießle im sportschau.de-Interview. Die größte Konkurrenz wird dann wahrscheinlich auch wieder aus dem eigenen Team kommen. "Der Gesamtweltcup steht für mich nicht tendenziell im Vordergrund, da das einfach schwer planbar ist“, sagt Frenzel: "Mir geht es um gewisse Highlights, die Weltcups zu Hause, ganz speziell die WM in Seefeld, die natürlich oben drüber steht, dementsprechend ist es auch mein großes Ziel, da erfolgreich zu sein."

Weinbuch kann's einfach

Die deutschen Kombinierer sind seit Jahren bei Großereignissen eine verlässliches Goldschmiede für den Deutschen Skiverband. Vater des Erfolges ist Hermann Weinbuch. Der Cheftrainer geht in seine 23. Saison. Sein erster Goldjunge war Marco Baake. Das war im Jahr 2001. Seitdem sind 46 Medaillen dazu gekommen. Leidenschaft, Trainingsplan, Konzept – all das zeichnet Weinbuch aus. Um die Nordische Kombination muss keinem beim Blick in die Zukunft bange werden.

Kircheisen jetzt Trainer

Der Nachwuchs steht in den Startlöchern und wird von ehemaligen Top-Athleten trainiert. Jüngster Neuzugang in der Trainerriege ist Björn Kircheisen. Der 34-Jährige, einer der besten Athleten der letzten Jahre, hatte seine Karriere nach der vergangenen Saison beendet und betreut jetzt gemeinsam mit Constantin Kreiselmeyer und Nico Reichenberger die B- und C-Kader der Nordischen Kombination. Starke Trainer gleich erfolgreiche Athleten - die Erfolgsformel in der Nordischen Kombination.

sst | Stand: 20.11.2018, 14:35

Darstellung: