Teamsprint - Frenzel/Rießle mit Kraft und Raffinesse zu Bronze

Rießle und Frenzel holen nach irrer Aufholjagd Bronze im Teamsprint Sportschau 06.03.2021 04:19 Min. Verfügbar bis 06.03.2022 Das Erste

WM-Teamsprint,Oberstdorf

Teamsprint - Frenzel/Rießle mit Kraft und Raffinesse zu Bronze

Von Sanny Stephan

Gold war schon nach dem Springen weg, aber über Bronze durften die Titelverteidiger Eric Frenzel und Fabian Rießle im WM-Teamsprint der Nordischen Kombination jubeln.

Die Titelverteidiger Eric Frenzel und Fabian Rießle haben im Teamsprint bei den Nordischen Ski-Weltmeisterschaften in Oberstdorf nach je einem Sprung von der Schanze und einem Lauf über 2 x 7,5 Kilometer in einem extrem spannenden Rennen die Bronze-Medaille ergattert. Gold gewann zum ersten Mal im Teamsprint Österreich mit Johannes Lamparter und Lukas Greiderer vor Norwegen (Espen Andersen/Jarl Magnus Riiber).

Kombinierer bleiben ohne Gold bei Heim-WM

Für die deutschen Kombinierer war es die zweite Medaille bei dieser WM - und ein absoluter Kraftakt. "Ein bisschen haben wir noch mit einer Medaille geliebäugelt, so eine Zehn-Prozent-Chance habe ich noch gesehen. [...] Die Jungs haben alles rausgequetscht, was noch drin war und dann hat's gerade noch gereicht", freute sich Bundestrainer Herrmann Weinbuch, der drei Medaillen als Ziel ausgegeben hatte, am Sportschau-Mikrofon.

Mit der überragenden Laufleistung verhinderten Frenzel und Rießle damit ein sportliches Fiasko. Dennoch war es die erste WM ohne Titel seit 2009 und das schlechteste Abschneiden seit der WM 1999, als es keine Kombinierer-Medaille gab.

Mehr als eine Minute hinter Japan gestartet

Teamsprint bei der WM in Oberstdorf

Lukas Greiderer und Johannes Lamparter holen historisches Gold für Österreich.

Bei der WM in Seefeld vor zwei Jahren hatten Frenzel/Rießle groß aufgetrumpft. In Oberstdorf waren die Medaillen schon nach dem Springen in ziemlich weiter Ferne, weil nur Frenzel einen guten Sprung (132,0 Meter) erwischte, Rießle landete schon bei 123,0 Metern. Damit war der Rückstand vor dem entscheidenden Lauf groß. Auf Sprungsieger Japan und Österreich mussten die Deutschen mehr als eine Minute (1:12,0 Minuten) aufholen, auch Norwegen – nach dem Springen auf Bronze-Kurs – durfte 38 Sekunden vor den Deutschen in die Loipe.

Rießle/Frenzel erkämpfen Bronze im Teamsprint

Sportschau 06.03.2021 01:25 Min. Verfügbar bis 06.03.2022 Das Erste


"Wir müssen Druck machen und hoffen, dass sich einer der ersten drei übernimmt", hatte Weinbuch vorher gesagt. Dass Österreich und Norwegen zu stark sein würden, war schnell klar, doch Japan bekam nach der Hälfte des Rennens Probleme und verlor kontinuierlich Zeit.

Eric Frenzel: "Ich wusste, dass ich Akito auf den letzten Metern schlagen konnte" Sportschau 06.03.2021 03:08 Min. Verfügbar bis 06.03.2022 Das Erste

Rießle holt Yamamoto ein

Rießle und Frenzel kämpften auf den 1,5 Kilometer-Runden verbissen um jede Sekunde und den Bronzeplatz. Der Rückstand schmolz, allerdings in kleinen Schritten. Auf seiner letzten Runde schnappte sich Rießle den schwächeren Läufer Ryota Yamamoto und schickte Frenzel auf Platz drei auf seine Schlussrunde.

Frenzel zieht auf der Zielgeraden vorbei

Der erfolgreichste Kombinierer der Geschichte lief gegen den japanischen Routinier Watabe ein taktisch kluges Rennen und kochte den Japaner auf der Ziellinie ab. "Wir haben das Unmögliche wahr gemacht", freute sich Frenzel und Rießle ergänzte: "Es fühlt sich an wie eine Goldene."

Eric Frenzel: "Ich bin sehr glücklich, dass wir heute die Medaille geholt haben."

Sportschau 06.03.2021 00:46 Min. Verfügbar bis 06.03.2022 Das Erste


Famose Frenzel-Serie

Ein Mann in DSV-Anzug in der Loipe

Eric Frenzel hat bisher insgesamt 17 WM-Medaillen gewonnen.

Der Teamsprint steht dabei zum fünften Mal auf dem WM-Programm, bei allen bisherigen Wettkämpfen stand Frenzel auf dem Podest: 2013 gewann er mit Tino Edelmann Bronze, 2015 und 2017 mit Johannes Rydzek Silber und 2019 mit Rießle Gold. Mit Bronze im "Wohnzimmer" Oberstdorf setzte sich diese Serie nun fort.

Seit 2009 immer auf dem WM-Podest

Eine WM ohne Eric Frenzel auf dem Podest ist übrigens unvorstellbar. Seit 2009 (!) kehrte der ehrgeizige Vorzeigesportler immer mit einer Medaille von einer Weltmeisterschaft zurück nach Hause. Diese Serie hatte der dreifache Familienvater mit Silber in der Staffel schon fortgesetzt. Bronze im Teamsprint war aber mehr als eine schöne Zugabe: Mit seiner 17. WM-Medaille zieht er mit Rekordhalter Björn Dähli gleich - Fortsetzung möglich.

Stand: 06.03.2021, 15:32

Darstellung: