Deutsches Quartett muss gegen Norwegen aufholen

Eric Frenzel

Nordische Kombination

Deutsches Quartett muss gegen Norwegen aufholen

Beim Team-Wettbewerb der Kombinierer geht Gastgeber Norwegen nach einem guten Sprungwettbewerb mit einem klaren Vorsprung vor Deutschland in die Langlaufentscheidung.

Das Team von Bundestrainer Hermann Weinbuch muss beim ersten Teamwettbewerb der Kombinierer am Samstag (2.12.17) eine Aufholjagd starten. Satte 46 Sekunden beträgt der Rückstand des Quartetts auf Norwegen. Eric Frenzel holte auf der Schanze 95 Meter (125,7), fand seinen Sprung zwar nicht überragend aber "solide. Wir sind auf einer recht ordentlichen Ausgangssituation", glaubt der 29-Jährige und rechnet in der Loipe mit einem "ordentlichen Fight" zwischen den besten fünf Nationen: "Am Ende die Nase vorn zu haben, darauf wird es ankommen."

Auch Johannes Rydzek kam auf 95 Meter (121). Teamkollege Vinzenz Geiger machte ebenfalls einen Sprung auf diese Weite und sammelte die meisten Punkte(130). "Es war ein richtig guter Sprung", so der Oberstdorfer, der sich damit für das Vertrauen des Bundestrainers bedankte. Weinbuch hatte ihm den Vorzug vor Routinier Björn Kircheisen gegeben: "Es ist echt cool dabei zu sein." Fabian Rießle, der noch mit Problemen im Absprung kämpft, flog auf 89.5 Meter (112,8).

Norwegen stark auf der Schanze

Die beste Vorstellung lieferte allerdings Norwegen ab. Ausnahmespringer Jan Magnus Riiber brachte das Team mit seinem weiten Satz über 102,5 Metern (139 Punkte) auf Position eins. Jörgen Graabak (97/134,7), Jan Schmid (93/121,7) und Espen Andersen (98/128,8) festigten mit ihren Ergebnissen die gute Ausgangslage. Japan liegt mit 50 Sekunden Rückstand auf Platz drei, Frankreich ist Vierter (+1:12 Minuten), Österreich kam nur auf Rang fünf (+1:28).

"Wir sind sehr zufrieden", sagt Sprungtrainer Ronny Ackermann. "Die Norweger haben eine sehr sprungstarke Mannschaft aufgestellt". Er glaubt aber: "Wir haben eine sehr laufstarke Mannschaft."

Thema in: B5 aktuell, 02.12., 11.55 Uhr

br/mla | Stand: 02.12.2017, 10:12

Darstellung: