Geiger Zweiter zum Auftakt des Kombinierer-Triple

Kombinierer Vinzenz Geiger beim Zieleinlauf in Seefeld am 31. Januar 2020

Seefeld

Geiger Zweiter zum Auftakt des Kombinierer-Triple

Zum Auftakt des sogenannten Seefeld Triple der Kombinierer ist Vinzenz Geiger auf das Podest gelaufen. Dabei zeigte er eine taktische Meisterleistung. Der Sieg war dagegen zeitig vergeben.

Nach einem Sprung von der Normalschanze und einem Lauf über fünf Kilometer musste sich der Oberstorfer Vinzenz Geiger nur Jarl Magnus Riiber aus Norwegen geschlagen geben. Der Gesamtweltcupführende holte sich mit beeindruckenden 44,3 Sekunden Vorsprung seinen neuten Saisonsieg. Platz drei ging an seinen Landsmann Jörgen Graabak (+44,5 Sekunden).

Geiger taktisch clever gelaufen

Geiger war als Fünfter mit einem Rückstand von 47 Sekunden auf Sprungsieger Riiber in die Loipe gegangen. Während der Dominator dieses Winters vorn ein einsames Rennen lief, schloss Geiger schnell auf die andern vor ihm gestarteten Konkurrenten auf. Gesundheitlich leicht angeschlagen verzichtete der Oberstdorfer jedoch auf den Versuch, zu Riiber aufzuschließen. Stattdessen lief er in der Gruppe mit, zu der nach und nach Jörgen Graabak, Eric Frenzel und weitere starke Läufer aufschlossen.

Als Graabak anzog und die Gruppe sprengte, ging Geiger mit. Am letzten Anstieg trat er seinerseits an, holte sich einen kleinen Vorsprung, den er dann auf der Zielgerade vor dem heranstürmenden Graabak verteidigte. Im Ziel sagte Geiger dem ZDF: "Ich bin richtig glücklich. Es war sehr sehrt hart."

Frenzel zweitbester Deutscher

Zweitbester Deutscher war Eric Frenzel auf Platz acht. Auch der Sachse war nicht ganz fit. Dennoch lief er von Platz elf auf acht (+56,8 Sekunden) vor und machte dabei rund 20 Sekunden auf Riiber gut. "Grundsätzlich zufrieden" sei er mit dem Rennen gewesen, sagte Frenzel: "Ich war etwas angeschlagen, dafür bin ich ganz gut vorwärts gekommen."

Terence Weber wurde 14., Fabian Rießle 20., Johannes Rydzek 23. und Manuel Faißt 26. Julian Schmid als 31. und Martin Hahn als 37. schafften es nicht mehr in die Punkte.

Seefeld-Triple bis zum Sonntag

Die Kombinierer nehmen die Rückstände auf Riiber mit in das restliche Wochenende. Der Wettbewerb am Freitag war der Auftakt des Nordic Combined Triple oder auch Seefeld Triple. Die Wettkampfserie wird in diesem Jahr zum siebten Mal ausgetragen. Nach dem "Mini"-Wettkampf mit dem Fünf-Kilometer-Lauf folgt am Samstag ein "normaler" Wettkampf mit dem Zehn-Kilometer-Lauf und am Sonntag einer mit einem 15-Kilometer-Lauf. In den vergangenen Jahren wurde der wie ein klassischer Gundersen-Einzel mit zwei Sprüngen ausgetragen. In diesem Jahr wird auch am Sonntag nur einmal gesprungen, was den stärkeren Läufern deutlich entgegenkommt.

dko/dpa/sid | Stand: 31.01.2020, 16:03

Darstellung: