Geiger jagt Riiber beim "Seefeld-Triple"

Jarl Magnus Riiber

Seefeld

Geiger jagt Riiber beim "Seefeld-Triple"

Überflieger Jarl Magnus Riiber geht beim "Seefeld-Triple" mit einem gehörigen Vorsprung in das abschließende Rennen über 15 Kilometer. Läuft er den Sieg einsam nach Hause oder kommen die Verfolger noch heran?

Ein Verfolgertrio mit Vinzenz Geier, Akito Watabe (Japan) und Joergen Graabak (Norwegen) macht sich ab 14.40 Uhr (Live-Ticker) im 15-Kilometer-Rennen zum Abschluss des "Seefeld-Triple" auf die Verfolgung des überragenden Jarl Magnus Riiber aus Norwegen. Der Gesamtweltcup-Führende in der Nordischen Kombination geht mit 1:22 Minuten Vorsprung in den letzten Wettkampf der dreitägigen Serie. "Wenn die drei zusammenarbeiten, ist vielleicht noch etwas möglich", meinte Kombi-Sprungtrainer Ronny Ackermann nach dem dritten und letzten Springen in Seefeld. Spannend ist, ob der starke Läufer Graabak Lust hat, den Sieg seines Teamkollegens zu gefährden.

Der Kanten über 15 Kilometer wird nur in Seefeld gelaufen und sorgte schon in der Vergangenheit oft für Überraschungen. Vinzenz Geiger wirkte nach seinem Sprung auf 104,5 Meter im ZDF jedenfalls motiviert: "Die Ausgangssituation ist super. Mal schauen, was mein Körper noch hergibt. Ein Tick länger, ist mir eigentlich lieber."

Frenzel fällt zurück

Eric Frenzel, Vierter vor dem Springer, büßte nach einem Satz auf 99,0 Meter drei Plätze ein und und hat noch einmal 30 Sekunden Rückstand auf die erste Verfolgergruppe mit Geiger. Vier Mal in Folge - 2014 bis 2017 - gewann Frenzel, diesmal könnte es zum ersten Mal einen Sieg für Norwegen geben.

Eric Frenzel in Seefeld

Eric Frenzel und Seefeld - das passt.

Rydzek kämpferisch

Johannes Rydzek, in der Probe bärenstark, landete bei 98,0 Metern und geht als 13. mit einem Rückstand von 2:46 Minuten auf Riiber ins Rennen. Eine Sekunde nach Rydzek nimmt Terence Weber den Lauf auf. Weber verbesserte sich mit einem Satz auf 103 Meter vom 21. Platz auf Rang Rang 14, dürfte in der Loipe aber nicht mit Rydzek mithalten können. Der einstige "Superman" kündigte an: "Über 15 Kilometer kann noch was nach vorn gehen. Da musst du leiden können und Leidensfähigkeit habe ich in den letzten Wochen trainiert."

Für Manuel Faißt (17./+ 3:11 min) und Fabian Rießle (20./ +3:14 min) ist der Weg nach vorn deutlich weiter. Ein Platz in den Top Ten ist Rießle aber noch zu zutrauen.

Schmid und Hahn abgeschlagen

Für die beiden jungen Kombinierer Julian Schmid (27.) und Martin Hahn (36.) geht es im abschließenden Lauf noch um einen persönlich erfolgreichen Abschluss im "Seefeld-Triple". Beide gehen erst mehr als vier Minuten nach Riiber ins Rennen.

Gibt es eine Premiere?

Das "Nordic Combined Triple", so die offizielle Bezeichnung der Rennen in Seefeld, wird seit 2014 ausgetragen. Vier Mal in Folge - 2014 bis 2017 - gewann Eric Frenzel. 2018 siegte der Japaner Watabe, im vergangenen Winter der Österreicher Mario Seidl. Einen norwegischen Gesamtsieger gab es bisher noch nicht.

sst | Stand: 01.02.2020, 14:00

Nordische Kombination | Weltcupstand Herren

NameP
1.Jarl Magnus Riiber1260
2.Joergen Graabak851
3.Vinzenz Geiger785
4.Jens Luraas Oftebro606
5.Fabian Rießle492
Darstellung: