Nordische Kombination - Frenzel zurück auf dem Podest

Eric Frenzel neben Riiber und Watabe auf dem Podest

Weltcup in Ruka

Nordische Kombination - Frenzel zurück auf dem Podest

Rekord-Weltmeister Eric Frenzel ist vom sechsten Rang noch auf Platz zwei vorgelaufen. Besser war einmal mehr nur Jarl Magnus Riiber.

Zwei Jahre musste Frenzel auf einen Platz auf dem Podest warten. In Ruka war es endlich wieder soweit. Beim zweiten Saisonrennen lief der 32-jährige Sachse, der die Nordische Kombination viele Jahre dominiert hatte, am Samstag (28.11.2020) vom sechsten Platz nach dem Springen im Zehn-Kilometer-Rennen noch auf den zweiten Platz.

Riiber unschlagbar

Nicht zu schlagen war einmal mehr Jarl Magnus Riiber. Der Überflieger aus Norwegen, der schon am Freitag gewonnen hatte, legte den Grundstein zum Sieg auf der Schanze (141,0 Meter) und lief anschließend ein einsames Rennen. Riiber kam 50 Sekunden vor der Konkurrenz ins Ziel.

Weinbuch: "Können noch besser werden"

Nach dem erfolgreichen Rennen liebäugelte Bundestrainer Hermann Weinbuch schon wieder mit noch größeren Erfolgen: "Wichtig war, dass wir im Springen vorwärtskommen, das haben wir heute ein bisschen gezeigt - obwohl wir noch besser werden können. Wir werden jetzt immer selbstbewusster und kommen hoffentlich bald so nah, dass wir Riiber knacken können", sagte der Bundestrainer im ZDF.

Taktik geht auf

Das deutsche Team hatte sich vor dem Rennen eine funktionierende Taktik ausgedacht. So lief Frenzel (6. nach dem Springen) extrem schnell an, während der gut 20 Sekunden vor ihm gestartete Manuel Faißt "bummelte". Beide machten sich gemeinsam auf die Jagd nach Akito Watabe, den zweitplatzierten Japaner.

Nach vier der zehn Kilometer setzte sich das deutsche Duo an die Spitze einer vierköpfigen Verfolgergruppe, die bis zum Ziel zusammenblieb. Wenige Meter vor der Ziellinie zog Frenzel dann das Tempo an und riss eine kleine Lücke. Watabe sprintete mit einer Sekunde Rückstand auf Platz drei. Faißt wurde Vierter. Franz-Josef Rehrl (Österreich) blieb Platz fünf.

Rydzek, Rießle und Geiger schnell unterwegs

Nordische Kombination, WM-Wettkampf Großschanze, 10 km

Phasenweise sah es sogar danach aus, dass auch Doppel-Olympiasieger Johannes Rydzek (Oberstdorf) noch in das Rennen um die Podestplätze eingreifen könne. Der Bayer war fast 30 Sekunden hinter Frenzel in die Loipe gegangen und wurde am Ende Siebter. Gleich zehn Plätze holten Fabian Rießle (12./+1:56,4 min) und Vinzenz Geiger (20./+2:30,7 min) auf. Jakob Lange (25./+2:42,7 min) und Terence Weber (27./+3:21,1 min) ergatterten zumindest noch einige Weltcuppunkte.

red | Stand: 28.11.2020, 16:31

Wintersport im TV

Darstellung: