Faißt bei Watabe-Sieg Dritter

Akito Watabe nach seinem Weltcup-Sieg in Hakuba

Nordische Kombination in Hakuba

Faißt bei Watabe-Sieg Dritter

Kombinierer Manuel Faißt aus dem Schwarzwald hat in Hakuba seinen ersten Podestplatz in dieser Saison erkämpft. Die deutschen Olympia-Teilnehmer sowie andere Topstars in der Nordischen Kombination waren in Japan nicht am Start.

Beim Weltcup in Hakuba belegte Faißt am Samstag (03.02.2018) Platz drei. In Abwesenheit der deutschen Olympia-Starter kam er 1:22,0 Minuten nach Lokalmatador Akito Watabe ins Ziel. Der Japaner, der vor einer Woche auch das Seefeld-Triple für sich entschieden hatte, gewann nach einem Sprung und dem Zehn-Kilometer-Lauf in 24:14,6 Minuten klar vor dem Norweger Jan Schmid, der 1:12,6 Minuten Rückstand hatte. Watabe baute mit seinem fünften Saisonsieg seinen Vorsprung im Gesamtweltcup aus.

Bereits nach dem Springen hatte Faißt auf Platz drei gelegen. 52 Sekunden Rückstand auf Watabe konnte er in der Loipe aber nicht aufholen. Zweitbester Deutscher wurde Terence Weber, der sich im Lauf vom 13. Platz auf Rang neun verbesserte – ebenfalls sein bestes Saison-Ergebnis. David Welde kam auf Platz 18, Tobias Simon wurde 21., Tom Lubitz belegte Platz 36 unter nur 36 Startern.

Elite pausiert vor Olympia

Ein Teil der Weltelite hatte eine Woche vor Beginn der Olympischen Winterspiele auf einen Start verzichtet. Das deutsche Olympia-Team mit Johannes Rydzek, Eric Frenzel, Fabian Rießle, Vinzenz Geiger und Björn Kircheisen arbeitet derzeit in Oberstdorf noch an der Sprungform.

Thema in: B5 Sport, 03.02.2018, ab 08.55 Uhr

dpa/sid | Stand: 03.02.2018, 09:30

Darstellung: