Kombinierer Riiber führt in Val di Fiemme

Nordische Kombination - das Springen aus Val di Fiemme Sportschau 11.01.2020 47:45 Min. Verfügbar bis 31.12.2020 Das Erste

Kombinierer Riiber führt in Val di Fiemme

Kombinierer Jarl Magnus Riiber steht vor seinem nächsten Weltcup-Sieg. Nach dem Springen liegt der Norweger in Val di Fiemme deutlich in Führung. Beste Podestchancen hat der starke Langläufer Vinzenz Geiger.

Jarl Magnus Riiber aus Norwegen ist auch beim zweiten Weltcup in Val di Fiemme das Maß aller Dinge. Nach dem Sieg am Freitag landete der unangefochtene Kombinations-Star beim Springen bei 106 Metern und geht am Nachmittag (13:30 Uhr) mit einem beruhigenden Vorsprung ins 10-Kilometer-Langlaufrennen. Riiber verwies Manuel Faißt (Baiersbronn), der 100 Meter sprang, auf den zweiten Platz. Der Deutsche wird trotz seiner nur 22 Sekunden Rückstand auf der Strecke aber keine Chance haben, diese Position zu verteidigen. Dritter ist der Norweger Jens Luraas Oftbro. Terence Weber (Geyer) liegt mit 99,5 Metern auf Platz acht und damit noch in Schlagdistanz zu den Besten.

Geiger mit besten Podestchancen

Die besten Chancen auf eine Topplatzierung hat aber der starke Langläufer Vinzenz Geiger (Oberstdorf). Der momentan stabilste deutsche Kombinierer liegt als Zwölfter zwar 52 Sekunden hinter Riiber, die Lücke zu Platz zwei beträgt aber nur 30 Sekunden. Julian Schmid (Oberstdorf) stand 101 Meter und ist 17. Fabian Rießle aus Breitnau liegt nach 94,5 Metern als 20. bereits 1:10 Minute zurück.

Im Laufen alles raushauen muss erneut Johannes Rydzek. Der Oberstdorfer kam bei längerem Anlauf auf 98 Meter, konnte seinen Sprung, der eigentlich recht gut in der Luft stand, nicht richtig runterbringen. 1:30 Minuten muss er auf RIiber aufholen. "Der Probedurchgang war etwas besser, ich bin aber zufrieden, was ich am Wochenende gemacht habe. Ich bin einen Schritt weiter. Ich freue mich auf den Lauf", sagte Rydzek, der am Freitag nach starker Laufleistung Fünfter geworden war. Nicht viel besser erging des Eric Frenzel (Oberwiesenthal), der als 26. nur eine Sekunde vor Rydzek das Rennen aufnehmen wird.

rei

Stand: 11.01.2020, 11:01

Darstellung: