Zwei Norweger nach Kombinations-Springen vorn

Jarl Magnus Riiber

Weltcup in Ramsau am Dachstein

Zwei Norweger nach Kombinations-Springen vorn

Zur Halbzeit des sechsten Weltcup-Wettbewerbs der Nordischen Kombinierer in dieser Saison liegt Espen Björnstad nach dem Springen in Führung. Als bester DSV-Athlet im österreichischen Ramsau geht Manuel Faißt in die Loipe.

In der Steiermark legte der Norweger Espen Björnstad mit 96,5 Metern bei Regen und fünf Grad Celsius den weitesten Satz von einer der kleinsten Schanzen auf der Tour hin. Erste Verfolger auf den zehn Langlauf-Kilometern werden der Gesamtweltcup-Führende Jarl Magnus Riiber und der Österreicher Franz-Josef Rehrl mit einem Rückstand von 32 beziehungsweise 39 Sekunden sein.

Co-Trainer Ackermann: "Ums Podium mitkämpfen"

Nordische Kombination Porträt Trainer Ronny Ackermann

NoKo-Trainer Ronny Ackermann

Drei deutsche Kombinierer liegen in Lauerstellung. Manuel Faißt landete als bester DSV-Starter bei 91 Metern (+0:54 min). Die beiden starken Läufer Fabian Rießle (+1:04) und Vinzenz Geiger (+1:06) haben gute Chancen auf einen Podestplatz. Sprungtrainer Ronny Ackermann zeigte sich im ZDF zufrieden: "Wir sind näher dran als bei den letzten Stationen und können auf jeden Fall um das Podium mitkämpfen." Terence Weber (+1:22), Julian Schmid (+1:31), Eric Frenzel (+1:32) und David Mach (+2:05) dürften wohl kein Wörtchen um die ersten Plätze mitreden.

Doppel-Olympiasieger Johannes Rydzek sucht weiter nach seiner Sprungform (81,5 m/+2,14), war aber dennoch nicht unzufrieden: "Teilweise ein Schritt in die richtige Richtung. Ich muss geduldig bleiben." In die Loipe geht es für die Athleten um 14:15 Uhr.

mlö | Stand: 21.12.2019, 11:55

Darstellung: