DSV-Kombinierer springen Norwegern hinterher

Weltcup in Lillehammer

DSV-Kombinierer springen Norwegern hinterher

Nach dem Springen bietet sich ein ungewohntes Bild auf den Ergebnislisten. Unter den besten zehn Kombinierern ist kein Deutscher, dafür aber sechs Norweger.

Das neue Schlagwort für die deutschen Nordisch-Kombinierten scheint in dieser Saison "Aufholjagd" zu sein. Auch beim Einzel am Sonntag (03.12.2017) in Lillehammer gehen Johannes Rydzek, Eric Frenzel und Co. nicht von vorn in den Langlauf ab 14.00 Uhr. Drei Norweger platzierten sich an der Spitze.

Rydzek will angreifen

Johannes Rydzek

Die beste Ausgangsposition im Team von Bundestrainer Hermann Weinbuch hat nach dem Springen Johannes Rydzek als 14. Er geht mit einem Rückstand von 1:03 Minuten auf den führenden Norweger Espen Andersen in den 10-km-Langlauf. Der Weltmeister gibt den Wettkampf noch nicht verloren: "Der Absprung hat nicht ganz gepasst. Die Ausgangsposition ist aber ganz ordentlich. Ich hoffe, da ist noch was drin. Ich muss mir noch eine Taktik mit den Coaches zurechtlegen und dann schauen wir mal." Zweibester Deutscher ist Terence Weber (Geyer) als 18. mit 1:10 Minuten Rückstand auf die Spitze.

Frenzel weit zurück

Eric Frenzel

Sehr gering ist die Siegchance für den fünfmaligen Gesamtweltcup-Sieger Eric Frenzel. Der Oberwiesenthaler liegt nach einem Sprung auf 127,0 Meter auf Rang 26 und muss 1:33 Minuten aufholen. Damit liegt Frenzel noch hinter dem laufstarken Björn Kircheisen (Johanngeorgenstadt). Er geht mit einem Rückstand von 1:17 Minuten als 23. ins Rennen. Fabian Rießle ( Breitnau ), der am Samstag (02.12.2017) als Schlussläufer der deutschen Staffel im Sprint um den Sieg dem Norweger Jörgen Graabak knapp unterlegen war, sucht weiter nach seiner Sprungform. Rießle muss von Platz 38 mit 2:10 Minuten Rückstand in die Loipe. Junioren-Weltmeister Vinzenz Geiger aus Oberstdorf erwischte einen rabenschwarzen Tag. Einen Tag nach seiner glänzenden Staffel-Leistung scheiterte er mit Platz 46 in der Qualifikation und verpasste damit den Wettkampf.

Thema in MDR aktuell, 03.12.2017, 11.40 Uhr

ake/Sid | Stand: 03.12.2017, 10:48

Darstellung: