Norwegische Kombinierer vorn - Geiger bester Deutscher

Nordische Kombination - das Springen am Samstag Sportschau 30.11.2019 41:55 Min. Verfügbar bis 30.11.2020 Das Erste

Weltcup-Auftakt in Ruka

Norwegische Kombinierer vorn - Geiger bester Deutscher

Auch der zweite Weltcup-Tag der Nordischen Kombinierer ist gut für den Norweger Jarl Magnus Riiber und seine Landsmänner gestartet. Nach dem Springen im finnischen Ruka am Samstagmorgen (30.11.2019) führt ein Trio aus dem skandinavischen Land. Als bester DSV-Athlet geht Vinzenz Geiger in die Loipe.

Eine Nacht nach dem Auftaktsieg am Freitag (29.11.2019) hat Gesamtweltcupsieger Riiber mit 142,5 Metern erneut den weitesten Satz von der Schanze hingelegt. Er geht mit einem Vorsprung von elf Sekunden auf seinen Landsmann Espen Björnstadt in den 10-Kilometer-Langlauf ab 14 Uhr (im Ticker). Platz drei belegt mit Jens Luras Oftebro ebenfalls ein Norweger - 24 Sekunden Rückstand.

Vinzenz Geiger in Ruka

"Das Springen heute war wegen der äußeren Bedingungen schwieriger als gestern", sagte Riiber nach dem Sprunglauf: "Aber im Flug habe ich dann ein gutes Polster erwischt und bin weit geflogen. Im Launglauf werde ich versuchen, mit meinen Teamkollegen Espen und Jens eine Gruppe zu bilden und den Vorsprung zu verteidigen."

Geiger in Lauerstellung, Mach stürzt

Als bester Deutscher landete Vinzenz Geiger bei 129,5 Metern und damit auf dem siebten Rang. In die Loipe geht der Oberstdorfer mit einem Rückstand von 1:18 Minute. Auch Julian Schmid (+1:51 Minute) und der siebenmalige Kombinations-Weltmeister Eric Frenzel (+2:03 Minuten) haben noch Podestchancen.

Manuel Faißt (+2:08 Minuten) gilt als Läufer, der nicht mit den Besten mithalten kann. Kombinations-Olympiasieger Fabian Rießle ist über drei Minuten zurück. Der im Sommer verletzte Doppel-Olympiasieger Johannes Rydzek verbesserte sich leicht im Vergleich zum Vortag (+4:26).

Der 19-jährige David Mach wurde früh im Flug unsanft vom Wind aus dem Konzept gebracht und stürzte bei der Landung. Doch er konnte wieder aufstehen und gab Entwarnung. "Ich bin den Sprung sehr schrf angegangen. Direkt nach dem Absprung hatte ich keinen Wind. Dann habe ich durch den Aufwind aber sehr viel bekommen und konnte den Sprung nicht halten. Das war ein Fehler von mir. Aber durch den vielen Neuschnee bin ich weich gelandet. Es ist nichts passiert", sagte Mach in der ARD. Ob ein Start auf der 10-Kilometer-Strecke am Nachmittag sinnvoll sei, wolle er nun mit den Trainern besprechen.

Die deutschen Kombinierer schauen Norwegen nur hinterher Sportschau 30.11.2019 02:21 Min. Verfügbar bis 30.11.2020 Das Erste

red | Stand: 30.11.2019, 09:40

Nordische Kombination | Weltcupstand Herren

NameP
1.Jarl Magnus Riiber500
2.Joergen Graabak335
3.Jens Luraas Oftebro265
4.Vinzenz Geiger242
5.Espen Björnstad228
Darstellung: