Kombinierer Rießle vor Aufholjagd

Weltcup in Chaux-Neuve

Kombinierer Rießle vor Aufholjagd

Den deutschen Kombinierern steht beim Weltcup in Chaux-Neuve eine Aufholjagd bevor. Am besten liegt noch Fabian Rießle im Rennen, der in der Loipe einen Gewaltritt auf den führenden Österreicher Mario Seidl hinlegen muss. Die anderen DSV-Athleten dürften chancenlos sein.

Den deutschen Athleten steht am letzten Tag des Triples der Nordischen Kombinierer im französischen Chaux-Neuve eine Aufholjagd bevor. Am besten liegt noch Fabian Rießle im Rennen, der mit einem Abstand von 1:33 Minuten auf den führenden Österreicher Mario Seidl in den abschließenden 15-Kilometer-Lauf geht. Sprungsieger Seidl brachte 118,5 und 115,0 Meter über den Bakken, der 28-jährige Rießle sprang 111,0 und 112,5 Meter weit.

Fabian Rießle beim Sprung

Fabian Rießle (Archiv)

Franz-Josef Rehrl aus Österreich, Sieger der beiden Etappen am Freitag (18.01.2019) und Samstag (19.01.2019), liegt nach dem Springen auf Platz zwei mit 37 Sekunden Rückstand auf seinen Teamkollegen.

Frenzel & Co weit zurück

Eric Frenzel

Eric Frenzel (Archiv)

Für die anderen DSV-Athleten dürfte das Podium außer Reichweite sein. Terence Weber (107,0 Meter/110,0 Meter) geht mit einem Rückstand von 2,57 Minuten in die Loipe, Vinzenz Geiger (109,0/109,0) muss 3:05 Minuten aufholen. Noch weiter abgeschlagen sind Manuel Faisst (104,5/107,0/3:17 Minuten zurück), Johannes Rydzek (105,0/110,5/3:33 Minuten zurück) und der dreifache Olympiasieger Eric Frenzel (102,5/10,0/3:35 Minuten zurück).

Stand: 20.01.2019, 11:38

Darstellung: