Kombi - Riiber ist mal wieder der Gejagte

Jarl Magnus Riiber

Oslo

Kombi - Riiber ist mal wieder der Gejagte

Schon vor dem Lauf steht der Sieger des letzten Wettbewerbs in der Nordischen Kombination eigentlich schon fest. Jarl Magnus Riiber hat nach dem Springen einen satten Vorsprung. Zumindest auf Platz zwei schielen auch die Deutschen.

Das Finale passt irgendwie zu der komischen Saison in der Nordischen Kombination. Im Nebel von Oslo - der etwas Gespenstisches hat - verabschieden sich die Athleten am Samstag (07.03.) vor einer Geisterkulisse. Zuschauer sind auch hier wegen des Coronavirus nicht erlaubt.

Auch ohne den "Druck" der Fans kamen die deutschen Kombinierer auf der Schanze am Holmenkollen nicht ins Fliegen. Bester Deutscher beim Sprungsieg des Überfliegers Jarl Magnus Riiber (135,5 Meter) war Terence Weber, der ab 14:20 Uhr (Liveticker bei sportschau.de) als Sechster 1:12 Minuten nach Riiber ins Rennen gehen wird.

Rießle mit den besten Chancen

Weber kann sich im 10-km-Langlauf mit Fabian Rießle (129,0 m/ + 1:18 min) auf die Jagd Richtung Podium machen. Der erste Platz scheint vergeben. Die Chancen auf Rang zwei sind bei rund 30 Sekunden Rückstand durchaus realistisch, zumal Ryota Yamamoto aus Japan kein Überflieger in der Loipe ist. Manuel Faißt (127,0 m/ +1:38 min) und Eric Frenzel (126,0 m/+ 1:44 min) folgen schon mit einigem Rückstand.

Eric Frenzel in Seefeld

Eric Frenzel und Seefeld - das passt.

Rydzek und Geiger brauchen überragendes Rennen

Johannes Rydzek kann machen, was er will. Auf der Schanze schafft der einstige Superflieger einfach keine großen Weiten. Mit 121,5 Metern geht er als 30. und damit als letzter DSV-Athlet mehr als zwei Minuten nach Riiber in die Loipe. Allerdings hat Rydzek interessante Begleitung. Vinzenz Geiger - stärkster deutscher Kombinierer als Dritter in der Gesamtwertung - verpatzte seinen Flug, landete ebenfalls bei 121,5 Metern und geht nur zehn Sekunden vor Rydzek in die Loipe. Die beiden werden sich zusammen auf die Jagd machen. Ob Julian Schmid (118,5 m/ Platz 29) mit dem Tempo mithalten kann, bleibt abzuwarten.

Saisonfinale in Schonach fällt aus

Die Saison endet vorzeitig in Oslo, weil das Saisonfinale am kommenden Wochenende in Schonach abgesagt werden musste. im Schwarzwald fehlt bei frühlingshaftem Wetter der letzten Tage schlichtweg der Schnee.

sst | Stand: 07.03.2020, 11:10

Darstellung: