Kombinierer Frenzel und Rießle auf dem Podest

Eric Frenzel, Jan Magnus Riiber und Fabian Rießle (v.l.) auf dem Podest

Weltcup in Norwegen

Kombinierer Frenzel und Rießle auf dem Podest

Die deutschen Kombinierer haben sich beim Weltcup in Lillehammer die nächsten Podestplätze gesichert. Beim Massenstart-Wettkampf war nur der Norweger Jarl Magnus Riiber erneut nicht zu schlagen.

Kombinierer Eric Frenzel hat sich den nächsten Podestplatz geschnappt. Beim Weltcup in Lillehammer wurde der Sachse beim Sieg von Jarl Magnus Riiber Zweiter. Frenzel sprang 95 Meter, nachdem er in der Loipe Dritter war. Auch Fabian Rießle (93 Meter) schaffte es als Dritter auf das Treppchen. "Ich bin gut runter gekommen. Das gibt Selbstvertrauen. Es macht wieder Spaß", jubelte Frenzel im ZDF. Johannes Rydzek und Vinzenz Geiger landeten auf den Plätzen fünf und sieben. Auch Manuel Faißt schaffte als Zehnter noch den Sprung in die Top Ten.

Riiber bärenstark

Riiber ist derzeit das Maß der Dinge. Der Norweger sicherte sich beim Massenstart-Wettkampf in Lillehammer am Samstag (01.12.2018) nach Platz fünf im 10-Kilometer-Lauf und einem 100-Meter-Satz von der Schanze den Sieg. "Riiber ist derzeit sehr stabil und am besten drauf. Er ist der Maßstab für uns, daran müssen wir uns messen", sagte der deutsche Sprungtrainer Ronny Ackermann. Bereits den ersten Weltcup in Lillehammer am Freitag (30.11.18) konnte Riiber gewinnen.

Wintersport-Tageszusammenfassung - Kombinierer jubeln, Skispringer und Langläufer verpassen Podestplätze

Sportschau 01.12.2018 01:27 Min. Verfügbar bis 01.12.2019 ARD

Rießle und Frenzel in der Loipe auf zwei und drei

Eric Frenzel

Eric Frenzel war Dritter in der Loipe.

Im erstmals seit knapp zehn Jahren wieder ausgetragenen Massenstartrennen, wo zunächst gelaufen und danach gesprungen wird, hatte am Samstagmorgen Krog den Langlauf über zehn Kilometer für sich entschieden. Dahinter folgten Rießle (+ 6,1 Sekunden) und Frenzel (+ 10,1). Fünfter war Riiber (+ 26,4), Geiger (+ 30,2) und Rekordweltmeister Rydzek (+ 31,3) hatten sich auf den Plätzen acht und zehn eingefunden.

Thema in: B5 Sport, 01.12.2018, 10.55 Uhr

sid | Stand: 01.12.2018, 15:18

Darstellung: