Fünfter Sieg in Folge - Kombinierer Riiber schreibt Geschichte

Nordische Kombination: Historischer Riiber-Sieg in Lillehammer Rundschau 08.12.2019 00:36 Min. Verfügbar bis 08.12.2020 BR

Weltcup in Lillehammer

Fünfter Sieg in Folge - Kombinierer Riiber schreibt Geschichte

Jarl Magnus Riiber ist nicht zu schlagen. Der Norweger feierte in Lillehammer den fünften Sieg im fünften Weltcup-Rennen. Das gelang vor ihm noch niemand. Der Oberstdorfer Vinzenz Geiger durfte über Platz drei jubeln.

Dabei ließ Riiber, der nach dem Springen knapp vor dem Österreicher Franz-Josef Rehrl in Führung gelegen hatte, seinen Widersacher bereits nach vier Kilometern stehen. Dahinter machte mit Joergen Graabak, Fünfter nach dem Springen, ein weiterer Norweger mächtig Druck und sicherte sich schließlich noch den zweiten Platz.

"Der Riiber ist eine Klasse für sich. Wir dürfen nicht auf ihn schauen, müssen an uns arbeiten. Momentan sieht es nicht so aus, als könnte man ihn angreifen. Es kann sich aber schnell drehen", sagte Bundestrainer Hermann Weinbuch im ZDF. Und der erwähnte Riiber freute sich. "Es war viel Schnee, es war langsam auf der Strecke. Ich bin einfach nur glücklich, dass ich diese fünf Siege nacheinander geschafft habe."

Geiger noch auf dem Treppchen

Rehrl dagegen musste seinem hohen Anfangstempo Tribut zollen. So konnten die deutschen Kombinierer, die mit einiger Hypothek auf die 10-Kilometer-Strecke gegangen waren, ihre Chance auf das Treppchen nutzen. Nach acht Kilometern hatten Vinzenz Geiger und Fabian Rießle – nach dem Springen auf acht und neun – zu Platz drei aufgeschlossen. Auch Eric Frenzel zeigte sich erneut im Langlauf in guter Verfassung, nachdem er am Vormittag auf der Schanze auf Platz 15 gesprungen war. Beim letzten Anstieg zogen Geiger und Rießle davon und holten sich noch die Plätze drei und vier. Frenzel verließen ein wenig die Kräfte, der Sachse belegte den fünften Platz.

"Ich bin hochzufrieden, dass wir drei Mann vorn mit platziert haben. Eric musste leider fast 30 Sekunden auf unsere anderen beiden aufholen, das hat er dann gespürt. Aber er hat das toll gemacht", freute sich Bundestrainer Hermann Weinbuch. Jetzt gelte es, den Abstand zu den Norwegern beim Springen zu verkürzen: "Beim Absprung fehlt uns noch die Länge, da haben die Norweger mehr Bums. Das müssen wir aufholen."

Der weiterhin sprungschwache Doppel-Olympiasieger Johannes Rydzek verzichtete nach seinem schwachen Sprung und dem damit verbundenen Rückstand von mehr als vier Minuten auf einen Start.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

rei | Stand: 08.12.2019, 14:05

Nordische Kombination | Weltcupstand Herren

NameP
1.Jarl Magnus Riiber860
2.Vinzenz Geiger582
3.Joergen Graabak571
4.Jens Luraas Oftebro383
5.Fabian Rießle378

Wintersport im TV

Heute
Do
Fr
Sa
So
Mo
Di
Darstellung: