Finnische Kombinierer gewinnen Heim-Teamsprint in Lahti

Nordische Kombination Lahti

Weltcup

Finnische Kombinierer gewinnen Heim-Teamsprint in Lahti

Das finnische Duo Eero Hirvonen/Ilkka Herola hat den Teamsprint der Nordischen Kombination in Lahti gewonnen. In Abwesenheit der gesamten A-Mannschaft spielten die beiden deutschen Nachwuchs-Teams am Samstag (09.02.19) keine Rolle.

Ausrufezeichen durch Finnland kurz vor Beginn der WM in Seefeld: Im abschließenden Langlauf setzte sich in Lahti auf der Schlussgeraden Eero Hirvonen mit einem beherzten Sprint gegen die norwegische, österreichische und japanische Konkurrenz durch. Finnland I siegte vor Norwegen I (Joergen Graabak/Espen Björnstad) und Österreich I (Wilhelm Denifl/Mario Seidl). Denifl/Seidl waren nach dem Springen in Führung gelegen. Hirvonen/Herola gelang der erste finnische Weltcupsieg seit fast neun Jahren. Sie profitierten dabei - wie Norwegen I und Österreich I - auch vom Sturz des Japaners Akito Watabe und Norwegens Magnus Krog kurz vor dem Ziel (Bild: Hirvonen rechts, Graabak links).

Nordische Kombination - Teamsprint in Lahti Sportschau 09.02.2019 34:49 Min. Verfügbar bis 09.02.2020 Das Erste

Für den DSV gingen nur B-Teams an den Start: Deutschland I (Maximilian Pfordte/Julian Schmid) belegte am Ende Rang 12, Deutschland II (Wendelin Thannheimer/Martin Hahn) wurden 15. bei insgesamt 16 Teams. Bei der kräftezehrenden Langlauf-Ministaffel müssen beide Starter einer Mannschaft im Wechsel jeweils fünf Runden laufen.

Nordische Kombination - Das Springen aus Lahti Sportschau 09.02.2019 21:35 Min. Verfügbar bis 09.02.2020 Das Erste

Deutsche schon nach Springen abgeschlagen

Die deutschen Nachwuchs-Mannschaften hatten schon nach dem Springen das Podest aus den Augen verloren. Julian Schmid (Oberstdorf), der an gleicher Stelle vor zwei Wochen Junioren-Weltmeister geworden war, und Maximilian Pfordte (Grüna) lagen nach mäßigen Flügen auf dem neunten Rang. Das Duo ging mit einem Rückstand von 2:03 Minuten auf Denifl/Seidl in die Loipe. Wendelin Thannheimer (Oberstdorf) und Martin Hahn (Klingenthal) hatten auf Rang 14 sogar 2:50 Minuten Rückstand.

NoKo-Team-Debütant Schmid: "Recht guter Einstand" Sportschau 09.02.2019 01:54 Min. Verfügbar bis 09.02.2020 Das Erste

A-Mannschaft bereitet sich auf WM vor

Die Mannschafts-Olympiasieger Johannes Rydzek, Fabian Rießle, Eric Frenzel und Vinzenz Geiger hatten mit Blick auf die WM in Seefeld (19. Februar bis 3. März) auf die Reise nach Finnland verzichtet. Sie feilen stattdessen an ihrer Sprungform.

Thema in: Wintersport im Ersten, 09.02.2019, ab 15.30 Uhr

eei | Stand: 09.02.2019, 16:07

Darstellung: