Kombinierer gewinnen Silber im Teamwettbewerb

Nordische Kombination in Oberstdorf - die Zusammenfassung der Team-Entscheidung Sportschau 28.02.2021 00:28 Min. Verfügbar bis 28.02.2022 Das Erste

Nordische Ski-WM

Kombinierer gewinnen Silber im Teamwettbewerb

Die deutschen Kombinierer haben bei der Nordischen Ski-WM ihre erste Medaille gewonnen. Für das angestrebte Gold war ein anderes Team zu stark.

"Wir wollen Gold gewinnen", gab Bundestrainer Hermann Weinbuch die Devise für den Teamwettbewerb in Oberstdorf aus. Am Ende war es Silber für Terence Weber, Fabian Rießle, Eric Frenzel und Vinzenz Geiger. Nach einem Springen von der Normalschanze und einer Staffel über 4x5 Kilometer lag das DSV-Quartett 42,7 Sekunden hinter dem alten und neuen Weltmeister Norwegen. Bronze holte sich Österreich.

Taktische Aufstellung für den Langlauf

Das deutsche Quartett war mit 25 Sekunden Rückstand auf Österreich und fünf beziehungsweise zehn Sekunden Vorsprung auf Japan und Norwegen ins Rennen gegangen. Bundestrainer Weinbuch hatte sich entschieden, Weber als seinen schwächsten Läufer auf die Startposition zu setzen. Danach sollten Rießle und Frenzel das Loch nach vorn zulaufen und Geiger wie schon zwei Mal in diesem Winter Riiber in Schach halten.

Kombinations-Bundestrainer Weinbuch: "Wollten eigentlich um die Goldmedaille kämpfen" Sportschau 28.02.2021 02:46 Min. Verfügbar bis 28.02.2022 Das Erste

Weber muss Björnstad ziehen lassen

Weber, der für den formschwachen Johannes Rydzek nominiert worden war, begann gut, ließ den Japaner Akito Watabe auflaufen und klemmte sich zunächst hinter den früheren Weltcup-Gesamtsieger. "Alles gut" rief Weinbuch ihm zu.

Als es aber das zweite Mal den Burgstall hochging, musste der 24-Jährige, der vor dem Wettkampf bekannte, sich "riesig gefreut" zu haben, den Japaner und auch den Norweger Espen Björnstad ziehen lassen. Beim Wechsel betrug sein Rückstand zu den beiden 15 Sekunden, zu Österreich waren es 40 geworden. "Es war ein sehr schweres Rennen", meinte er anschließend in der Sportschau.

Terence Weber: "Mehr war heute nicht drin" Sportschau 28.02.2021 01:43 Min. Verfügbar bis 28.02.2022 Das Erste

Rießle führt DSV-Quartett auf Medaillenrang

Damit war die Taktik über den Haufen geworfen. Anstatt gemeinsam mit Norwegens starkem Läufer Jörgen Graabak musste Fabian Rießle allein die Verfolgung aufnehmen. Während Graabak Österreich einholte und die Führung übernahm, gelang es Rießle lediglich, das deutsche Team vorbei am Japaner Hideaki Nagai auf Rang drei zu führen. Der Rückstand zur Spitze betrug nun 33 Sekunden, der auf Silber 20 Sekunden.

Nordische Kombination in Oberstdorf - die Analyse der Team-Entscheidung Sportschau 28.02.2021 12:10 Min. Verfügbar bis 28.02.2022 Das Erste

Frenzel und Geiger kommen nicht an Norwegen ran

Vinzenz geiger bei der Team-Entscheidung der Nordischen kombinierer in Oberstdorf

Hatte keine Chance mehr, in den Titelkampf einzugreifen: Schlussläufer Vinzenz Geiger

Eric Frenzel auf Position drei gab auf seinen fünf Kilometern alles, holte schnell den Österreicher Mario Seidel ein, aber dem nun für Norwegen laufenden Jens Luraas Oftebro knappste er nur wenige Sekunden ab. Oftebro gab seinem Schlussläufer Jarl Magnus Riiber ein 25-Sekunden-Polster mit auf dem Weg. Diesen Vorsprung ließ sich der Einzel-Weltmeister auch nicht von Vinzenz Geiger nehmen.

Geiger war dennoch nicht enttäuscht. "Es ist eine Riesenerleichterung, eine Medaille im Gepäck zu haben." Zu seinem Lauf meinte er: "Ich hab's probiert, hab auch ein bisschen aufgeholt, aber das hat mich eher kaputt gemacht. Ich hatte zum Schluss zu kämpfen." Auch Frenzel sagte, er freue sich sehr über Silber: "Das war hart erkämpft".

Weinbuch: Norwegen war brutal gut

Dem Bundestrainer war hingegen die Enttäuschung anzumerken. "Wir wollten um die Goldmedaille fighten", sagte Weinbuch in der Sportschau: "Das haben wir nicht geschafft. Norwegen war brutal gut im Laufen, eine Klasse besser als im Weltcup". Weinbbuch verteidigte auch noch einmal seine Aufstellung. Es sei richtig gewesen, den schwächsten Läufer als ersten laufen zu lassen, wenn die Bedingungen noch am besten seien.

Kombinations-Bundestrainer Weinbuch: "Wollten eigentlich um die Goldmedaille kämpfen" Sportschau 28.02.2021 02:46 Min. Verfügbar bis 28.02.2022 Das Erste

Starkes Springen am Vormittag

Die Ausgangsposition für das Ergebnis hatte sich das Quartett am Vormittag auf der  Normalschanze geschaffen. Mit Sprüngen von 98 Metern (Rießle), 99,5 Metern (Weber), 98 Metern (Geiger) und 107 Metern (Frenzel) musste sich das Team nur den überragend springenden Österreichern geschlagen geben.

Nordische Kombination - das Springen im WM-Teamwettbewerb in voller Länge Sportschau 28.02.2021 01:01:36 Std. Verfügbar bis 28.02.2022 Das Erste

Rydzek nicht nominiert

Nicht im Team-Aufgebot war Johannes Rydzek. Der Oberstdorfer, 2017 noch vierfacher Weltmeister in Lahti, war im Einzel als schwächster Deutscher nur 28. geworden. Bundestrainer Hermann Weinbuch sagte: "Ich muss die stärkste Mannschaft aufstellen. Terence Weber ist ein hervorragender Springer, der die fünf Kilometer auch sehr gut laufen kann."

Über Rydzek sagte Weinbuch, er wackle derzeit ein bisschen im Laufen. Sowohl im Einzel als auch in einem Testlauf habe er Probleme gehabt: "Wenn er seine Stärken nicht ausspielen kann, dann ist ein anderer die bessere Wahl."

Rückblick in der Nordischen Kombination: WM-Teamwettbewerbe als Medaillen-Garant Sportschau 28.02.2021 01:11 Min. Verfügbar bis 28.02.2022 Das Erste

dko | Stand: 28.02.2021, 16:14

Wintersport im TV

Heute
Do.
Fr.
Sa.
So.
Mo.
Di.
Darstellung: