Für deutsche Langläufer zählt nur die Olympia-Norm

Andreas Schlütter

Tour de Ski

Für deutsche Langläufer zählt nur die Olympia-Norm

Die deutschen Langläufer gehören bei der diesjährigen Tour de Ski nicht zu den Favoriten. Für das DSV-Team zählt nur, möglichst viele Olympia-Tickets zu lösen.

Der bisherige Weltcup-Winter lief eher bescheiden. Nur Sprint-Ass Sandra Ringwald (Schonach) und Top-Läuferin Nicole Fessel (Oberstdorf) können bisher die vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) geforderte Norm von einer Platzierung unter den besten Acht oder zwei unter den Top-15 vorweisen. Die Männer blieben bislang gänzlich Spitzenplatzierungen und damit die Norm schuldig.

Im deutschen Lager herrscht durchaus Druck im Hinblick auf Olympia. "Im Moment können wir nicht zufrieden sein mit den Leistungen, die im Weltcup herausgekommen sind", sagte Andreas Schlütter, sportlicher Leiter beim DSV. Dass das DSV-Team am Ende in Südkorea aber beispielsweise ohne eine Männer-Staffel dastehen könnte, glaubt er nicht: "Ich mache mir da nicht große Gedanken. Die Zielstellung muss es sein, dass wir im Männerbereich eine Staffel nach Pyeongchang schicken. Das heißt vier Leute, die die Norm vom DOSB erfüllen."

Fessel und Ringwald nicht bei der gesamten Tour dabei

Damen-Staffel Langlauf Nordische Ski-WM

Die deutschen Langläuferinnen Fessel, Hennig, Ringwald und Böhler (Archivbild).

Die optimale Gelegenheit dafür bietet sich bei der Tour. Je zehn Männer und zehn Frauen schickt der DSV ins Rennen, das von Lenzerheide über Oberstdorf ins italienische Val di Fiemme führt, wo am 7. Januar das Finale steigt. Dann wird die deutsche Elite jedoch wohl schon nicht mehr dabei sein. Fessel, die nach einer Krankheit erst beim dritten Weltcup-Stop in Davos in die Saison gestartet war, wird voraussichtlich nach ihrem Heimspiel aussteigen. "Sie wird natürlich das Einzel und das Verfolgungsrennen in Lenzerheide und den Massenstart in Oberstdorf nutzen, spätestens dann ist die Tour für sie beendet", sagte Schlütter. Auch für Ringwald ist nach der zweiten Tour-Station Schluss, um für ihren Heim-Weltcup in Dresden (13./14. Januar) fit zu sein.

Skandinavier die Favoriten - Einige Top-Athleten fehlen

In Sachen Gesamtsieg dürfte die skandinavische Konkurrenz erneut ein deutliches Wörtchen mitreden. Auch wenn Stars wie Norwegens sechsmalige Olympiasiegerin Marit Björgen, ihr Landsmann und neuer Überflieger Johannes Hösflot Kläbo und die Gesamtweltcup-Führende Charlotte Kalla (Schweden) bei der Tour fehlen, rücken die Topnationen dennoch mit schlagkräftigen Teams an. Norwegen stellt mit dem zweimaligen Tour-Gewinner Martin Johnsrud Sundby, Vorjahressiegerin Heidi Weng und Teamsprint-Olympiasiegerin Ingvild Flugstadt Östberg klare Siegkandidaten.

Bei den Herren haben außerdem der Franzose Maurice Manificat und der erst 20-jährige Russe Alexander Bolschunow beste Chancen. Aber auch dem russischen Vorjahressieger Sergei Ustjugow ist eine Titelverteidigung zuzutrauen. Der Russe feierte bisher die meisten Siege bei einer Tour - im Vorjahr war er fünfmal erfolgreich.

Etappenplan der 12. Tour de Ski
DatumOrtDisziplin
30. Dezember, 13 UhrLenzerheide/SchweizSprint Damen und Herren, freier Stil
31. Dezember, 10.30 UhrLenzerheide/SchweizEinzel Herren 15 km, klassischer Stil
31. Dezember, 15 UhrLenzerheide/SchweizEinzel Damen 10 km, klassischer Stil
1. Januar, 11 UhrLenzerheide/SchweizVerfolgung Damen 10 km, freier Stil
1. Januar, 13 UhrLenzerheide/SchweizVerfolgung Herren 15 km, freier Stil
2. JanuarRuhetag
3. Januar, 14.50 UhrOberstdorfSprint Damen und Herren, klassischer Stil
4. Januar, 10.15 UhrOberstdorfMassenstart Damen 10 km, freier Stil
4. Januar, 11.15 UhrOberstdorfMassenstart Herren 15 km, freier Stil
5. JanuarRuhetag
6. Januar, 14.15 UhrVal di Fiemme/ItalienMassenstart Damen 10 km, klassischer Stil
6. Januar, 15.45 UhrVal di Fiemme/ItalienMassenstart Herren 15 km, klassischer Stil
7. Januar, 11.30 UhrVal di Fiemme/ItalienSchlussanstieg Damen 9 km freier Stil
7. Januar, 14.30 UhrVal di Fiemme/ItalienSchlussanstieg Herren 9 km freier Stil

sid/dpa | Stand: 28.12.2017, 15:41

Wintersport im TV

Heute
Sa
So
Mo
Di
Mi
Do

Langlauf | Weltcupstand Damen

Name P
1. Heidi Weng 1476
2. Jessica Diggins 1436
3. Ingvild Flugstad Östberg 1414
4. Krista Parmakoski 1220
5. Marit Björgen 1078

Langlauf | Weltcupstand Herren

Name P
1. Johannes Hoesflot Klaebo 1409
2. Dario Cologna 1290
3. Martin Johnsrud Sundby 1261
4. Alex Harvey 1179
5. Alexander Bolschunow 1152
Darstellung: