Schwacher Start für deutsche Langläufer

Sandra Ringwald bei der Tour de Ski

Auftakt der Tour de Ski

Schwacher Start für deutsche Langläufer

Die deutschen Langläufer sind enttäuschend in die 13. Auflage der Tour de Ski gestartet. Zwei Damen erreichten beim Freistil-Sprint in Toblach immerhin das Viertelfinale. Die Tagessiege gingen nach Schweden und Norwegen.

Sandra Ringwald (Schonach) und Laura Gimmler (Oberstdorf) überstanden auf der 1,3 Kilometer langen Strecke im freien Stil immerhin die Qualifikation. Im Viertelfinale war für Ringwald Schluss, sie wurde in ihrem Lauf nur Fünfte und am Ende 23. Auch Gimmler hatte keine Chance und belegte den 28. Platz. "Ich habe einen Schritt nach vorn gemacht. Kräftemäßig habe ich im Sommer gut zugelegt, aber in der Skating-Technik habe ich noch Probleme. In drei Tagen gibt es ja noch ein Sprintrennen", resümierte Gimmler im ZDF. "Sandra wird enttäuscht sein, sie wollte in die Top 15 kommen. Insgesamt ist es aber das, was man derzeit abrufen kann", sagte Bundestrainer Peter Schlickenrieder.

Laura Gimmler

War nicht unzufrieden: Laura Gimmler

Fünf der sieben gestarteten deutschen Damen schafften es dagegen nicht unter die besten 30, einige wie Katharina Hennig (33.) und Julia Belger (36.) waren zumindest nah dran. Victoria Carl (40.), Elisabeth Schicho (47.) und Pia Fink (67.) blieben deutlicher zurück. Auch Vorjahressiegerin Heidi Weng aus Norwegen verpasste als 42. den Finaleinzug.

Demonstration von Stina Nilsson

Stina Nilsson in Toblach (Tour de Ski)

Stina Nilsson siegt in Toblach

Den Tagessieg bei den Damen holte sich überlegen Stina Nilsson. Die Schwedin dominierte im Finale und verwies die Konkurrenz deutlich auf die Plätze. Ebenfalls auf dem Podest landeten Ida Ingemarsdotter (Schweden) und die US-Amerikanerin Jessica Diggins, allerdings mit mehr als drei Sekunden Rückstand. "Es fühlt sich heute richtig gut an. Es war heute alles prima hier. Eigentlich wollte ich nur die ersten drei Rennen der Tour machen, aber jetzt, mal sehen", sagte die Siegerin.

DSV-Herren scheitern in der Qualifikation

Erwartungsgemäß fielen die Entscheidungen im Herren-Wettbewerb ohne deutsche Beteiligung. Die zehn gestarteten Athleten mussten nach der Qualifikation bereits die Segel streichen. Bester war Max Olex als 42. Sebastian Eisenlauer (58.), Thomas Bing (69.), Janosch Brugger (71.), Valentin Maettig (74.), Andreas Katz (79.), Jonas Dobler (91.), Lucas Boegl (92.), Thomas Wick (97.) und Florian Notz (103.) reihten sich im hinteren Feld ein. "Ich habe viele kleine Fehler gemacht. Ich war zu langsam und zu passiv. Da gibt es noch einiges, woran wir arbeiten müssen. Da kann man nicht zufrieden sein", ärgerte sich Bing im ZDF. Auch Vorjahressieger Dario Cologna aus der Schweiz musste als 54. früh die Segel streichen.

DSV-Langläufer abgeschlagen bei "Tour de Ski"-Auftakt

Sportschau 29.12.2018 00:48 Min. Verfügbar bis 29.12.2019 ARD

Johannes Klaebo hält Franzosen in Schach

Der Sieg bei den Herren ging an Johannes Klaebo, der bereits in der Qualifikation die Nase vorn hatte. Der Norweger setzte sich in einem packenden Finale gegen die Franzosen Richard Jouve und Lucas Chanavat durch. Dass Klaebo das Finale erreichte, hatte zuvor an einem seidenen Faden gehangen. Im Semifinale hatte der Norweger erst nach Photo-Finish gegen den Italiener Federico Pellegrino Platz zwei gesichert.  

Samstag folgen Distanzrennen

Am Samstag (30.12.2018) steht die zweite Etappe der Tour de Ski in Toblach an. Diesmal werden die Sieger im Distanzrennen über zehn (Damen) und 15 Kilometer (Herren) gesucht. Weitere Stationen sind Val Müstair, Oberstdorf und Val di Fiemme. Wie in jedem Jahr werden auf der Tour viele Weltcup-Punkte – der Gesamtsieger erhält allein 400 – und insgesamt 560.000 Schweizer Franken an Prämien ausgeschüttet. Dennoch fehlen bei den Damen mit Therese Johaug die Überfliegerin der Saison sowie die beiden Schwedinnen Charlotte Kalla und Ebba Andersson.

rei/dpa/sid | Stand: 29.12.2018, 16:21

Wintersport im TV

Heute
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So

Langlauf | Weltcupstand Damen

NameP
1.Ingvild Flugstad Östberg1654
2.Natalia Neprjajewa1431
3.Therese Johaug1322
4.Krista Parmakoski1316
5.Stina Nilsson1072

Langlauf | Weltcupstand Herren

NameP
1.Johannes Hoesflot Klaebo1717
2.Alexander Bolschunow1617
3.Sjur Röthe974
4.Simen Hegstad Krüger907
5.Didrik Tönseth865
Darstellung: