Iversen gewinnt in Oberstdorf - kein Deutscher in den Top 30

Tour de Ski aus Oberstdorf - der Langlauf-Massenstart der Männer Sportschau 02.01.2019 49:03 Min. Verfügbar bis 02.01.2020 Das Erste

Tour de Ski, Langlauf in Oberstdorf

Iversen gewinnt in Oberstdorf - kein Deutscher in den Top 30

Spannendes Massenstart-Rennen mit einem norwegischen Sieger: Beim Tour-de-Ski-Halt in Oberstdorf konnte am Mittwoch der Vorjahressieger jubeln. Die deutschen Langläufer verpassten komplett die Weltcuppunkte.

Iversen, der bereits bei der Tour Anfang 2018 in Oberstdorf triumphierte, hatte am Mittwoch (02.01.2019) im Schlussspurt einer kleinen, vierköpfigen, Ausreißergruppe die schnellsten Beine. Nach 15 Kilometern in der klassischen Technik setzte sich der 27-Jährige mit etwa zwei Metern Vorsprung auf den Italiener Francesco de Fabiani und den Russen Sergej Ustjugow durch und feierte seinen sechsten Weltcupsieg.

Entscheidung erst kurz vor dem Ziel

Bei dichtem Schneetreiben und Temperaturen um die Null Grad war lange unklar, wer das Rennen für sich entscheiden würde. Das große Feld der Läufer blieb lange dicht beieinander. Noch bei Kilometer 13,3 zog sich das lange Feld der Starter dicht durch die Oberallgäuer Wälder: Die Top 30 trennten weniger als zehn Sekunden. Die Entscheidung fiel schließlich erst auf den letzten 500 Metern. Ein Quartett aus Iversen, de Fabiani, Ustjugow und dem Norweger Sjur Röthe konnte sich absetzen und machte die Podestplätze unter sich aus.

"Es ist immer verrückt hier"

"Es ist immer schön, hier zu gewinnen - und es ist immer verrückt", kommentierte Iversen, der im vergangenen Jahr einen Massenstart mit ungewöhnlich vielen Stürzen und Stockbrüchen gewonnen hatte, seinen Sieg. Für den Norweger war der Erfolg 2019 bereits sein dritter Sieg in Oberstdorf, 2016 hatte er hier den Tour-de-Ski-Sprint gewonnen. In der Tour-Gesamtwertung verbesserte sich der Tagessieger auf den dritten Platz.

Klaebo bleibt vorn - und steigt aus?

Die Gesamtführung verteidigte Iversens norwegischer Landsmann Johannes Hoesflot Klaebo mit Rang neun. Der dreifache Olympiasieger wird am Donnerstag (03.01.2019) bei der Verfolgung in Oberstdorf aber möglicherweise nicht mehr am Start stehen. Noch am Mittwochnachmittag will der 22-Jährige entscheiden, ob er die Tour aufgibt. Dann würde der Russe Ustjugow die Spitze übernehmen.

Eisenlauer als bester Deutscher 31.

Die Deutschen kamen beim Massenstart nicht in die Weltcuppunkte. Als Bester aus dem DSV-Team kam Sebastian Eisenlauer auf Rang 31 ins Ziel. Auf Platz 30 fehlte ihm eine Sekunde. Janosch Brugger wurde 40., Florian Notz 48., Lucas Bögl 52., Jonas Dobler 55., Thomas Wick 58., Andreas Katz 62., Valentin Mättig 66., Thomas Bing 69.

Noch drei Tour-Etappen

Von den ursprünglich 92 Langläufern, die bei beim Tour-de-Ski-Prolog am Start waren, gingen am Mittwoch in Oberstdorf noch 70 Athleten ins Rennen. Bis zum Finale am Sonntag auf der Alpe Cermis in Val di Fiemme stehen noch drei Etappen auf dem Tour-Programm, darunter noch die Verfolgung am Donnerstag in Oberstdorf und ein weiterer Massenstart am Samstag in Val di Fiemme.

dh | Stand: 02.01.2019, 14:50

Wintersport im TV

Heute
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So

Langlauf | Weltcupstand Damen

NameP
1.Ingvild Flugstad Östberg1654
2.Natalia Neprjajewa1431
3.Therese Johaug1322
4.Krista Parmakoski1316
5.Stina Nilsson1072

Langlauf | Weltcupstand Herren

NameP
1.Johannes Hoesflot Klaebo1717
2.Alexander Bolschunow1617
3.Sjur Röthe974
4.Simen Hegstad Krüger907
5.Didrik Tönseth865
Darstellung: