Kläbo macht großen Schritt Richtung Tour-Sieg

Massenstart - Siegertrio: Francesco Di Fabiani, Johannes Hosflot Klaebo und Alexander Bolshunow

Tour de Ski in Val di Fiemme

Kläbo macht großen Schritt Richtung Tour-Sieg

Dieser Johannes Hoesflot Kläbo ist einfach unwiderstehlich. Während sein schärfster Konkurrent Sergej Ustjugow erstmals bei dieser Tour de Ski Federn lassen musste, lief der Norweger wieder wie ein Uhrwerk.

Kläbo ist längst nicht mehr nur ein Sprinter. Der norwegische Ausnahmeläufer kochte die Konkurrenz bei der Tour de Ski am Samstag (05.01.2019) auch im 15-km-Massenstart-Rennen im klassischen Stil ab. Er deklassierte bei seinem Sieg in Val di Fiemme auch seinen schärfsten Konkurrenten Sergej Ustjugow. Der Russe brach zur Hälfte des Rennens ein, kam mit 44 Sekunden Rückstand auf Kläbo ins Ziel und muss damit wohl alle Hoffnungen auf den Gesamtsieg begraben. Am Sonntag (14:45 Uhr, Ticker) steigt das Finale der diesjährigen Tour de Ski. Dabei steht eine 9 km Bergverfolgung im freien Stil an.

Klaebo sprintet zum Sieg

Alles andere als der erste Toursieg von Kläbo wäre dabei eine Überraschung. Der Norweger scheint derzeit unschlagbar und geht mit mehr als einer Minute Vorsprung in das abschließende Rennen in den Dolomiten. Im Massenstart-Wettbewerb lief er konstant in der Spitzengruppe und sicherte sich auch die beiden Bonussprints. Auf der Zielgeraden schob sich Kläbo dann mit kräftigen Zügen auch noch am in Führung liegenden Italiener Francesco di Fabiani vorbei. Auf den dritten Platz lief der Russe Alexander Bolshunow.

Tour de Ski | Gesamtwertung Herren

Namesek
1.Johannes Hoesflot Klaebo3:07:59,4
2.Sergej Ustjugow+ 16,7
3.Simen Hegstad Krüger+ 48,8
4.Sjur Röthe+ 1:05,3
5.Alexander Bolschunow+ 1:26,6

Dobler bester Deutscher

Für die Deutschen lief es nach dem Fiasko von Oberstdorf diesmal wieder besser. Jonas Dobler, Lucas Bögl und Florian Notz hielten zeitweise sogar mit der Spitzengruppe mit, mussten aber nach einer Tempoverschärfung abreißen lassen und reihten sich auf den Plätzen 17 (Dobler), 22 (Notz) und 23 (Bögl) ein. Bundestrainer Peter Schlickenrieder war durchaus zufrieden und sprach im ZDF "von einem wichtigen Schritt". "Die Jungs haben gesehen, dass sie zwei, drei Kilometer mit den Besten mitgehen können. Das ist wertvoll für das Selbstvertrauen."

Thema in: B5 Sport, 05.01.2108, 15.55 Uhr

sst | Stand: 05.01.2019, 16:05

Wintersport im TV

Heute
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So

Langlauf | Weltcupstand Damen

NameP
1.Ingvild Flugstad Östberg1654
2.Natalia Neprjajewa1431
3.Therese Johaug1322
4.Krista Parmakoski1316
5.Stina Nilsson1072

Langlauf | Weltcupstand Herren

NameP
1.Johannes Hoesflot Klaebo1717
2.Alexander Bolschunow1617
3.Sjur Röthe974
4.Simen Hegstad Krüger907
5.Didrik Tönseth865
Darstellung: