Tour de Ski - Johaug gewinnt, Hennig starke Zehnte

Siegerin Therese Johaug mit Ingvild Flugstad Östberg (li.) und Ebba Andersson (re.)

Skilanglauf, 3. Etappe der Tour de Ski

Tour de Ski - Johaug gewinnt, Hennig starke Zehnte

Bei der dritten Etappe der Tour de Ski in Toblach hat Katharina Hennig einen starken zehnten Rang erobert. Im freien Stil über zehn Kilometer mit Intervallstart ging der Sieg an die Norwegerin Therese Johaug.

So knapp war es lange nicht, aber unter dem Strich steht in Toblach der nächste Sieg für Norwegens Langlauf-Königin Therese Johaug. Die 31-Jährige siegte am Dienstag (31.12.2019) mit dem winzigen Vorsprung von 0,7 Sekunden auf ihre Landsfrau Ingvild Flugstad Östberg. Dahinter sicherte sich Ebba Andersson (+10,2 Sek.) aus Schweden noch knapper mit 0,3 Sekunden Vorsprung auf die Norwegerin Heidi Weng Rang drei. Johaug holte sich am Silvestertag die Führung in der Gesamtwertung von der Russin Natalia Neprjajewa zurück.

Hennigs Dank geht an Carl

Katharina Hennig

Katharina Hennig (Archiv)

Katharina Hennig (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal) wiederholte mit 53,1 Sekunden Rückstand auf die Spitze ihren zehnten Rang aus dem Vorjahr. Die 23-Jährige, die zwischenzeitlich ordentlich zu kämpfen hatte, sagte im ZDF: "Ich bin total happy. Ich habe schon gedacht, ich muss abreißen lassen." Ein Lob ging an DSV-Kollegin Victoria Carl: "Das war ein absoluter Teamgeist in der Runde mit der Vicky. Als ich wusste, ich habe es gleich geschafft, bin ich vorgegangen, damit sie sich auch ein bisschen ausruhen konnte."

Carl auf Rang 14, Fink muss passen

Carl (SC Motor Zella-Mehlis), die vor allem auf geraden Strecken ihre Stärken hat, kam auf Rang 14 (+58,9 Sek.). Die 24-Jährige erklärte: "Die erste Runde war richtig, richtig gut." Sofie Krehl (SC Oberstdorf) belegte im Feld mit 60 Starterinnen Platz 30 (+1:37,5 Min.). Pia Fink (SV Bremelau), die über ein Kratzen im Hals klagte, verzichtete auf einen Start. Stattdessen gilt ihr Fokus dem FIS-Weltcup am 11. und 12. Januar 2020 am Dresdner Königsufer.

Bundestrainer Schlickenrieder zufrieden

Bundestrainer Peter Schlickenrieder bewertete den letzten Wettbewerb des Jahres positiv: "Wir können mit drei Frauen unter den Top 30 zufrieden sein. Wir kommen immer besser in Schwung." Am Neujahrstag geht es ohne Pause ins Jahr 2020, wenn das 10-Kilometer-Verfolgungsrennen in der klassischen Technik ansteht.

mkö | Stand: 31.12.2019, 15:38

Wintersport im TV

Heute
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So

Langlauf | Weltcupstand Damen

NameP
1.Therese Johaug2508
2.Heidi Weng1697
3.Natalia Neprjajewa1356
4.Astrid Jacobsen1289
5.Ingvild Flugstad Östberg1110

Langlauf | Weltcupstand Herren

NameP
1.Alexander Bolschunow2221
2.Johannes Hoesflot Klaebo1726
3.Paal Golberg1311
4.Simen Hegstad Krüger1260
5.Sjur Röthe1257
Darstellung: