Sprintstark - Langläuferin Gimmler im ersten WM-Rennen in den Top Ten

Nordische Ski-WM - die klassischen Sprints in der Zusammenfassung Sportschau 25.02.2021 29:32 Min. Verfügbar bis 25.02.2022 Das Erste

Sprint-Finals

Sprintstark - Langläuferin Gimmler im ersten WM-Rennen in den Top Ten

Mit den Medaillen hatten die deutschen Langläuferinnen nichts zu tun, doch ausgerechnet die Oberstdorferin Laura Gimmler sorgte für Freudensprünge. Der Sieg ging an eine junge Schwedin.

Jonna Sundling aus Schweden ist die erste Weltmeisterin bei den 53. Nordischen Ski-Weltmeisterschaften in Oberstdorf. Für die 26-Jährige war es die erste Medaille bei einer WM. Sundling setzte sich souverän durch. Silber schnappte sich Maiken Caspersen Falla (Norwegen), die sich im Fotofinish gegen Anamarija Lampic (Slowenien) durchsetzte.

Gimmler: "Der Knoten ist geplatzt"

Die deutschen Langläuferinnen sind von der Weltspitze ein deutliches Stück entfernt. Laura Gimmler setzte mit einem Top-Ten-Ergebnis aber ein erfreuliches Achtungszeichen. Die 27-Jährige, die in Oberstdorf geboren wurde und 2005 als Tannenbäumchen verkleidet bei der Eröffnungsfeier dabei war, schaffte es bis ins Halbfinale, konnte dort aber mit dem Höllentempo der Besten nicht mitgehen.

"Das Halbfinale war mein großes Ziel. Ich hatte meine beste Form schon zu Junioren-Zeiten immer zur WM und bin froh, dass das offenbar so weitergeht", sagte Gimmler. Im Prolog sei sie noch "ziemlich fest gewesen", während des Viertelfinals "habe ich gedacht, genieß es und plötzlich konnte ich richtig Gas geben. Jetzt ist der Knoten geplatzt. Wenn ein gutes Ergebnis kommt, kommen mehrere gute Ergebnisse."

Laura Gimmler über ihre Top-10-Platzierung: "Ich bin überglücklich" Sportschau 25.02.2021 01:05 Min. Verfügbar bis 25.02.2022 Das Erste

Krehl und Hennig im Viertelfinale raus

Für Sofie Krehl und Katharina Hennig war im Viertelfinale Endstation. Krehl hielt sich in ihrem Lauf lange wacker, hatte aber im Feld mit Linn Svahn (Schweden) und Anamarja Lampic (Slowenien) schwergewichtige Konkurrenz und schied als Fünfte aus. "Das Ergebnis sieht nicht ganz so toll aus, wie ich es mir vorgestellt habe. Es ist taktisch nicht ganz so aufgegangen", sagte Krehl.

Sofie Krehl über ihr Aus im Viertelfinale: "Bin sehr enttäuscht" Sportschau 25.02.2021 01:28 Min. Verfügbar bis 25.02.2022 Das Erste

Auch Hennig musste die Segel streichen. Die aktuell erfolgreichste deutsche Skilangläuferin fühlt sich eher auf den längeren Strecken wohl und kam in ihrem Rennen abgeschlagen als Sechste ins Ziel. "Ich hab den Zweck erfüllt, nämlich ordentlich durchputzen für die nächsten Rennen. Der Prolog war gut, das Viertelfinale war für mich als Distanzläuferin eher etwas zu schnell."

Katharina Hennig: "Habe meinen Soll erfüllt" Sportschau 25.02.2021 01:05 Min. Verfügbar bis 25.02.2022 Das Erste

Lohmann überspringt Quali-Hürde nicht

Lisa Lohmann

Lisa Lohmann beim Klassiksprint in Oberstdorf

Die junge Nachwuchs-Hoffnung Lisa Lohmann war am Donnerstagvormittag schon in der Qualifikation ausgeschieden. Die frischgebackene U-23-Weltmeisterin beendete das 1,2 Kilometer lange Rennen 15,83 Sekunden hinter Qualifikationssiegerin Johanna Hagstöm aus Schweden und schied als 44. aus.

Das gleiche Schicksal ereilte die Schweizerin Nadine Fähndrich und Rosie Brennan aus den USA, die beide in dieser Saison schon einen Weltcupsprint gewonnen hatten, in Oberstdorf aber in der Qualifikation strauchelten.

Nordische Ski-WM - die Analyse der Klassik-Sprints Sportschau 25.02.2021 03:47 Min. Verfügbar bis 25.02.2022 Das Erste

sst | Stand: 25.02.2021, 13:04

Darstellung: