Kläbo und Valnes gewinnen Teamsprint

Langlauf in Oberstdorf - die Teamsprints der Männer und Frauen in der Zusammenfassung Sportschau 28.02.2021 00:33 Min. Verfügbar bis 28.02.2022 Das Erste

Nordische Ski-WM

Kläbo und Valnes gewinnen Teamsprint

Es steht 2:1 für Norwegen im Zweikampf gegen Russland. Nach der Niederlage im Skiathlon entschieden Erik Valnes und Johannes Hösflot Kläbo den Teamsprint für die Skandinavier. Das deutsche Duo hatte riesiges Pech.

Die Norweger Erik Valnes und Johannes Hösflot Kläbo haben bei der Ski-WM in Oberstdorf den Teamsprint der Männer gewonnen. Über 6x1,2 Kilometer setzten sich die Titelverteidiger überraschend deutlich durch. Silber sicherten sich Ristomatti Hakola und Jona Maki aus Finnland knapp vor den Russen Alexander Bolschunow und Gleb Retiwych.  

Russische Taktik geht nicht auf

Die Taktik der Russen war klar. Um die favorisierten Norweger zu schlagen, setzten sie Bolschunow an Position eins. Der Skiathlon-Weltmeister sollte auf seinen Runden das Feld kaputt laufen. Das machte er auch und schickte Retiwych jedesmal mit einem Vorsprung auf dessen Runde.

Beim letzten Wechsel waren es immerhin mehr als vier Sekunden. Doch Retiwych ließ die Verfolger wieder herankommen und hatte am Ende keine Chance gegen einen wie entfesselt davonstürmenden Kläbo, der sich sein zweites Gold in Oberstdorf holte. Retiwych musste sogar noch den finnischen Schlussläufer Maki passieren lassen.

Langlauf in Oberstdorf - das Teamsprint-Finale der Männer in voller Länge Sportschau 28.02.2021 17:47 Min. Verfügbar bis 28.02.2022 Das Erste

DSV-Duo verliert Ski und Finalteilnahme

Das deutsche Duo Janosch Brugger/Sebastian Eisenlauer war unglücklich im Halbfinale ausgeschieden. Auf der zweiten Runde löste sich bei Brugger ein Ski. Möglicherweise hatte der Mika Vermeulen mit seiner Skispitze die Bindung bei Brugger gelöst. Klar ist das aber nicht.

Auf jeden Fall musste Brugger zurücklaufen, den Ski wieder anschnallen und verlor dabei viel Zeit. Als 15. wechselte er auf Eisenlauer. Der startete zwar eine Aufholjagd, die dann Brugger und auf der Schlussrunde wieder Eisenlauer fortsetzte. Mehr als Platz sechs war aber nicht mehr möglich.

"Blöder hätte es nicht laufen können", meinte Brugger nach dem Rennen in der Sportschau. "Wir hätten es draufgehabt, mitzulaufen." Auch Eisenlauer war geknickt: "Das ist mit das Bitterste, was passieren kann. Seit zwei Jahren war der Teamsprint das Rennen, das wir uns für die WM ausgeguckt haben."

Großes Pech für das DSV-Team - Brugger verliert Ski Sportschau 28.02.2021 03:21 Min. Verfügbar bis 28.02.2022 Das Erste

dko | Stand: 28.02.2021, 14:07

Darstellung: