Wintersport-News: Neuer Skisprung-Termin - Snowboarderin im Pech

Kurz und knapp

Wintersport-News: Neuer Skisprung-Termin - Snowboarderin im Pech

Kurz und knapp: +++ Neuer Termin für Skisprung-Weltcup +++ Snowboarderin Morgan verpasst Finale wieder haarscharf +++ Skispringerin Ernst reißt sich erneut das Kreuzband +++

Skispringen: Nachholtermin steht fest

Das vor knapp zwei Wochen ausgefallene Skisprung-Einzel der Männer wird Ende Februar nachgeholt. Wie der Weltverband FIS am Donnerstag (12.12.2019) mitteilte, wird ein weiteres Einzelspringen im finnischen Lahti stattfinden. Der Wettkampf ist am 28. Februar für 18.00 Uhr angesetzt. Das Gastgeberland hat nach einer Absage wie in Ruka den ersten Zugriff auf die neue Ausrichtung, wovon Finnland in diesem Fall Gebrauch gemacht hat.

Skispringen: Ernst reißt sich erneut das Kreuzband

Was für ein Pech für Gianina Ernst. Die Skispringerin hat sich zum zweiten Mal das Kreuzband gerissen und verpasst damit die zweite Weltcup-Saison in Folge. Das Missgeschick passierte schon Anfang November im Training. "Vielleicht habt Ihr euch gefragt wieso Ihr mich nirgends auf der Startliste vom Weltcup-Auftakt in Lillehammer gefunden habt. Leider habe ich mir Anfang November, beim Sprungtraining in Garmisch erneut einen Kreuzbandriss zugezogen", schrieb die 20-Jährige auf Instagram. Es ist bereits ihre zweite schwere Knieverletzung. Im Dezember 2018 hatte sich Ernst bei einem Sturz im Continental-Cup-Springen einen Kreuzband- und Außenmeniskusriss zugezogen.

Sie hatte Ende 2013 mit 14 Jahren bei ihrem ersten Weltcupspringen als Zweite sogleich einen Podestplatz belegt. Als 15-Jährige nahm sie 2014 an Olympia in Sotschi teil und war jüngste Starterin der Winterspiele. Zur Saison 2018/19 hatte es Ernst nicht ins deutsche Weltcup-Team geschafft.

Dieses Element beinhaltet Daten von Instagram. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Big Air: Snowboarderin Morgan verpasst Finale haarscharf

Big Air-Spektakel in Beijing

Big Air-Spektakel in Beijing

Die deutsche Snowboarderin Annika Morgan hat das Finale des Big-Air-Weltcups in Peking knapp verpasst. Die erst 17 Jahre alte Sportlerin belegte in der Qualifikation auf der Stahlrampe in der chinesischen Hauptstadt am Donnerstag Rang neun - nur die besten acht bestreiten am Samstag (14.12.2019) den Wettkampf um die Podiumsplätze.

Schon beim ersten Big Air in Modena Anfang November hatte Morgan das Finale nur um eine Platzierung nicht erreicht. Neben der Oberbayerin waren in Peking noch Nadja Flemming (20.) sowie bei den Männern Leon Vockensperger (21.), Leon Gütl (34.) und Noah Vicktor (45.) am Start.

Im Programm: Wintersport im Ersten, Samstag, 14.12. 2019, 9.30 Uhr

sst/dpa | Stand: 12.12.2019, 14:16

Darstellung: