Langlauf-Weltcup in Schweden verlegt

Die norwegische Langläuferin Therese Johaug in Kuusamo.

Winter Short

Langlauf-Weltcup in Schweden verlegt

Die Corona-Pandemie wirbelt den Skilanglauf-Weltcup weiter durcheinander. Die Rennen im schwedischen Ulricehamn werden nicht wie geplant am 16./17. Januar, sondern erst am 6./7. Februar ausgetragen. 

Ursprünglich hätte der Weltcup-Zirkus von Ulricehamn ins finnische Lahti (23./24. Januar) und weiter ins schwedische Falun (30./31. Januar) reisen sollen. Nun können die Teams nach Falun in Schweden bleiben. Damit kommt die FIS der Forderung der Nationalverbände nach, die Reiseanforderungen im Zuge der Pandemie zu reduzieren.

Vor allem Bundestrainer Peter Schlickenrieder hatte einen solchen Schritt gefordert. Nach der Tour de Ski (1. bis 10. Januar) macht der Weltcup damit zwei Wochen Pause. Zuletzt hatten mehrere große Langlauf-Nationen, darunter Norwegen und Schweden, ihren Verzicht auf die kommenden Weltcups in Davos und Dresden erklärt, da sie im Hinblick auf die WM in Oberstdorf (23. Februar bis 7. März) keine Infektionen oder Quarantäne riskieren wollten. Die Rennen in Lillehammer am vergangenen Wochenende waren bereits frühzeitig abgesetzt worden.

sid/dpa | Stand: 09.12.2020, 09:13

Darstellung: