Ski alpin: Dreßen fährt mit zur WM - Start aber noch ungewiss

Skirennläufer Thomas Dreßen in Aktion

Winter Shorts

Ski alpin: Dreßen fährt mit zur WM - Start aber noch ungewiss

+++ Thomas Dreßen fährt mit zur WM +++ Biathlet Simon Schempp verpasst auch die EM +++ Snowboard-WM Anfang März nach Rogla/Slowenien vergeben +++

Ski-Rennläufer Thomas Dreßen wird nach seiner Hüftoperation auf jeden Fall zu den Alpinen Ski-Weltmeisterschaften nach Cortina d'Ampezzo fahren. Ob er dort auch startet, lässt der DSV noch offen. "Wir nehmen ihn mit zur WM", sagte der deutsche Alpinchef Wolfgang Maier am Montag (25.01.2021). "Vor Ort entscheiden wir dann, ob ein Start Sinn macht", so Maier weiter.

Dreßen war am 27. November an der Hüfte operiert worden. Am vergangenen Donnerstag stand er erstmals wieder auf Skiern. Die Wettkämpfe in Cortina beginnen am 8. Februar, am 11. Februar ist das erste Training für die Abfahrt am 14. Februar angesetzt. "Er wird beim Training mitfahren, und dann werden wir sehen, was er daraus macht", erklärte Maier.

Biathlon: Schempp verpasst auch die EM

Simon Schempp in Aktion am Schießstand

Ex-Weltmeister Simon Schempp verpasst wegen eines grippalen Infekts auch die Biathlon-EM im polnischen Duszniki Zdroj. Wie der Deutsche Skiverband am Montag (25.01.2021) mitteilte, fehlt der 32 Jahre alte Schwabe bei den Titelkämpfen (27. bis 31. Januar) ebenso wegen Krankheit wie Weltcup-Starterin Anna Weidel bei den Frauen. Der zweimalige Olympia-Zweite Schempp hatte seinen Platz im deutschen Weltcup-Team nach nur zwei Einsätzen Anfang Januar wieder verloren und kämpft um den Anschluss. Krankheitsbedingt konnte er danach schon nicht im zweitklassigen IBU-Cup in Bayern antreten.

Prominenteste Skijägerin im sechsköpfigen EM-Damenteam ist die ehemalige Staffel-Weltmeisterin Franziska Hildebrand. Bei den Männern verfügen Philipp Horn, Johannes Kühn und Philipp Nawrath über viel Erfahrung im Weltcup und können sich in Einzel, Sprint, Verfolgung und Mixedstaffeln noch für einen Platz bei der WM anbieten.

Snowboard-WM nach Rogla/Slowenien vergeben

Ende gut, alles gut: Die FIS hat die Snowboard-Weltmeisterschaften neu vergeben, nachdem die im chinesischen Zhangjiakou geplanten Titelkämpfe wegen der Coronapandemie abgesagt werden mussten. Als Gastgeber springt am 1. und 2. März das slowenische Rogla ein. Am 1. März wird jeweils bei den Männern und Frauen der Parallel-Riesenslalom ausgetragen am 2. März der Parallel-Slalom.

sid/dpa | Stand: 25.01.2021, 16:04

Wintersport im TV

Darstellung: